EA: Rückzug auf den Konsolenmarkt?

Ein interessanter Artikel erschien bei den Kollegas von games4mac. Dort wird darüber berichtet, dass Electronic Arts anscheinend seine kommenden Sportspiele nur noch für Konsolen herausbringt und sowohl den Mac als auch – und das ist neu! – den Windows-PC vernachlässigt. Soweit so schlecht. Doch was heißt das nun genau?

Zunächst einmal springt zu den Kollegen und lest den Artikel, und zwar sehr genau und ausführlich. Dann kommt wieder her und lest weiter. Im g4m-Artikel heißt es: „Ob die Spiele (NFL2009 und Tiger Woods 2009, Anm.) später noch einmal für den PC/Mac erscheinen, oder ob EA keine Sportspiele mehr für Heimcomputer herausbringt ist nicht klar.“

Nein, das ist in der Tat nicht klar. Denn das nächste Harry-Potter-Spiel soll noch erscheinen, ebenso wie Spore. Doch wie lange wird EA sich noch auf die Computerschiene fokussieren? Einfacher, damit zeit- und damit geldsparender und damit Shareholder-Value-erhöhend ist es, den ganzen Sums bloß noch für Konsolen herauszubringen. Einfacher – wieso? Naja, logisch: Eine Playstation 3 ist eine Playstation 3. Eine XBox ist eine XBox. Die Hardware ist immer die gleiche, auch wenn mal die Festplatte größer oder kleiner ist. Die Hardwareplattform ist glasklar definiert, das Betriebssystem und die Software-Schnittstellen sind es ebenso. Dagegen die Myriaden an verschiedenen Mac- und PC-Zusammenstellungen mit all ihren Treiberkonflikten und Sicherheitslücken und Viren und Konfigurationen und OS-Gimmicks zu berücksichtigen – das ist ungleich schwerer.

Electronic Arts ist nicht gerade bekannt dafür, sich Herausforderungen zu stellen. Sondern eher dafür,
möglichst wenig in Problemlösung zu investieren und möglichst viel Kohle zu machen. Der Spielspaß bleibt dabei schon lange auf der Strecke – und nun vielleicht auch mittel- oder langfristig der Heimcomputerspieler. Na toll.

Advertisements

0 thoughts on “EA: Rückzug auf den Konsolenmarkt?”

  1. macRay says:

    Es gibt noch zwei andere Punkte, die ins Gewicht fallen. A) Raubkopien, sind auf Konsolen sehr viel schwieriger zu erstellen. B) Der Preisverfall ist sehr viel langsamer, als z.B. auf PCs, wo das Spiel schon nach wenigen Monaten auf den Ramschtischen landet.

    just my cents…

    ray

  2. Benjamin says:

    Hi (bin der Autor bei G4M):

    was ich beachtlich finde, ist dass sehr viele Spieler sagen: EA hat auf dem Mac nichts verloren. Das finde ich immer wieder sehr beachtlich, denn ohne CIDER gäb es viele Spiele gar nicht (z.B. Need for Speed). Gut Haralds Tests haben gezeigt, dass die meisten Spiele keine tolle Portierung erfahren haben, aber soll man sie deshalb komplett verbannen. Ich habe schon sehr schlechte Ports von Aspyr und MacPlay gesehen, da sagt auch niemand: Die gehören nicht auf den Mac!!!

    Sehr beachtlich, immer wieder…

  3. macRay says:

    HI,
    Ich denke auch, dass das übertrieben ist. ich habe mir C&C3 in USA für 30$ inkl. Fracht schicken lassen und es macht durchaus Spaß. Fans des Genres kennen das Problem ja bereits: C&C Generals war am Anfang auch sehr performancehungrig – mittlerweile kann man natürlich nur darüber lachen und einen Haufen Mods, damits nicht langweilig wird, gibts auch.

    Gruß macRay

Kommentare sind geschlossen

Advertisements