Jetzt bei ASH: World of Goo

Was in Coffee-Shops, Büchereien und am heimischen PC von zwei begeisterten Entwicklern in der Freizeit programmiert wurde, entpuppte sich schnell zu einem Erfolgsmagnet. Mit dem innovativen Demospiel „Tower of Goo“ konzipierten Kyle Gabler und Ron Carmel – damals noch bei Electronic Arts beschäftigt – einzigartigen Puzzlespaß rund um kleine klebrige Bälle und Tropfen, die sogenannten „Goo Balls“. Das kurzweilige PC-Spiel, das seither im Internet zum Download angeboten wurde, sorgte vor allem in den USA bald für rege Begeisterung bei den Casual Gamern und gewann beim Independent Games Festival 2008 in den Kategorien Design Innovation und Technical Excellence. Wirklich jeder will sie: Die klebrigen Bälle und Tropfen, die als Protagonisten in World of Goo auftreten. Ziel dieses innovativen Puzzle- und Geschicklichkeitsspiels ist es, mit den klebrigen Goos Schluchten, Hügel oder Bergspitzen zu überwinden. Dabei macht sich der Spieler die besonderen Eigenschaften dieser winzigen und witzigen Bälle zu Nutze: Sie kleben aneinander.

So hat der Spieler die Möglichkeit, imposante Strukturen zu konstruieren, um die Hindernisse der einzelnen Level zu umgehen und die Goo’s in die Sicherheit zu führen. Eine vorgegebene Anzahl seiner lieb gewonnenen Goos muss der Spieler in eine Röhre leiten, welche den Ausgang markiert. Neben den Hindernissen der Spielabschnitte stehen die Goos noch einer weiteren Herausforderung gegenüber: der Physik. Zwar sorgen die adhäsiv-klebrigen Kräfte der putzigen Bälle für einen starken Zusammenhalt, wenn jedoch die Konstrukte zu groß werden, schlägt die Schwerkraft erbarmungslos zu.

Fünf abwechslungsreiche Kapitel mit einer Vielzahl an einzelnen Missionen fordern dabei das Geschick und das physikalische Denken des Spielers heraus. Jedes Kapitel besticht durch sein einzigartiges Design, sowohl grafisch als auch musikalisch. Damit der Spieler bei den dutzenden Bällen trotzdem den Überblick behält, darf er in den einzelnen Leveln frei zoomen. Auch die Steuerung wurde so einfach und intuitiv wie möglich gehalten, um einen reibungslosen und schnellen Einstieg in die World of Goo zu gewährleisten. So lassen sich mit ein paar Klicks aus den einzelnen schwarzen Tropfen beeindruckende Konstrukte errichten. Durch einen globalen Online Highscore hat der Spieler immer den indirekten Wettbewerb mit anderen, um sich ganz oben in der weltweiten Liste zu verewigen.

Das Spiel ist nun bei Application Systems Heidelberg zu erhalten und kostet knapp 25 Euro. Als minimale Systemanforderung nennt ASH einen mit Mac OS X 10.4.0 betriebenen, 1 GHz schnellen G4, der über 128 MB auf der Festplatte und 512 MB Arbeitsspeicher verfügt. Weitere Informationen zum Spiel gibt es unter diesem Link.

Advertisements
Advertisements