Der langsame Tod der Games Convention Online

Es ist ein schwarzer Tag für Deutschlands Spieler. Die traditionsreiche Games Convention (Online) wird 2010 nicht mehr für das Publikum geöffnet. Wie die Leipziger Messe mitteilt, ist die GCO ab sofort eine reine Fachmesse. Auf der Webseite der GCO sind schon keine Hinweise zu Publikumsveranstaltungen mehr zu finden.

Das Aus der ehemals größten Veranstaltung ihrer Art in Europa kam nicht unerwartet, aber zum jetzigen Zeitpunkt doch sehr überraschend. Die Leipziger Messe hat wohl bis zum allerletzten Augenblick gehofft, genügend Aussteller für den Publikumsbereich zu finden. Die Anmeldungen kamen aber nicht auf eine Anzahl, die den Besuch der Messe rechtfertigen würde. Die Leipziger Volkszeitung spricht von 16 Anmeldungen. So lässt sich keine Messe durchführen, ohne ein dickes Minus zu machen. Mit anderen Worten: Es lohnt sich einfach nicht. Deshalb wurde die Reißleine gezogen.

Betroffen sind auch alle bis vor kurzem noch angekündigten Community-Events und auch das irgendwie zu Leipzig gehörende Cosplay. Auch das nationale Finale der World Cyber Games muss sich einen neuen Austragungsort suchen, bleibt aber in Leipzig. Es ist schade, dass diese in Leipzig aufgebaute und dort etablierte Messe durch den Weggang des BIU wie ein Kartenhaus in sich zusammenfällt.

Zumindest die Fachmesse scheint aber erfolgversprechend zu sein. Aber das nutzt uns Spielern erstmal wenig. Vielleicht sollte man in Leipzig mal über eine Publikumsmesse zum Thema Mac, iPod, iPhone, iPad & Co. nachdenken – natürlich mit großem Spieleteil. Die Nachfrage nach Produkten rund um die Applewelt steigt stetig, wie der Erfolg des OS X Business Park auf der diesjährigen CeBIT gezeigt hat.

Pressemitteilung zur Neuausrichtung der Games Convention Online

Artikel in der Leipziger Volkszeitung

CeBIT 2010: OS X Business Park

Advertisements
Advertisements