Kopierschutz: Uniloc klagt erneut

Der Kopierschutzhersteller Uniloc, der bereits 2009 eine Klage gegen den Softwareriesen Microsoft gewonnen hat, klagt erneut gegen große Namen.

Vor gut einem Jahr gewann Uniloc zwar den Rechtsstreit gegen Microsoft und bekam so stolze 388 Millionen US-Dollar, musste sie aber nach dem Berufungsverfahren zurückzahlen. Nun verklagt Uniloc die Unternehmen Activision Blizzard, Aspyr Media, Borland, McAfee, Quark und Sony wegen angeblicher Patentverletzung.

Interessant ist aber, dass Uniloc zwar gute und funktionierende Kopierschutzsysteme herstellt, aber mehr öffentliche Publicity durch seine Klagen erfährt. In der aktuellen Klage geht es um das 1996 ausgestellte US-Patent 5,490,216 wegen dessen auch schon Microsoft verklagt wurde. Dieses Patent schützt eine bestimmte Technologie zur Registrierung der Software, die u.a. auf den Tausch einzelner Hardwarekomponenten reagiert und ggf. eine Neuregistrierung fordert. Uniloc möchte mit dieser Klage Schadensersatzansprüche in nicht genannter Höhe geltend machen.

Quelle: Golem

Advertisements
Advertisements