Back to the Mac: MacBook Air reborn

Alle hatten vorher davon gesprochen, und Apple hat uns nicht enttäuscht: Das neue MacBook Air ist da.
Und es gibt gleich zwei Modelle zu bestaunen, neben der bekannten Größe mit 13,3″ Bildschirm gibt es jetzt einen kleinen Bruder mit einem 11,6″ großen Bildschirm. Das wird all jene freuen die dem alten 12″ Macbook selig hinterher trauern, endlich wieder ein ultramobiler Mac.
Was ist sonst neu?
Das neu gestaltete Gehäuse ist aus einem Stück Aluminium gefräst. Als Massenspeicher dient jetzt grundsätzlich eine SSD, welche zwischen 64 und 256 GB groß ist. Konsequenterweise liefert Apple die Software jetzt auf einem USB-Stick mit, den man in eine der beiden USB-Anschlüsse stecken kann. Die Core 2 Duo Prozessoren werkeln mit Taktraten von 1,4 GHz im kleinsten Modell bis zu 2,13 GHz (gegen Aufpreis im 13″ Modell mit 256 GB SSD) vor sich hin. Für die Darstellung auf den Hochglanzbildschirmen sorgt eine nVidia 320m On-Board Grafik, die sich ihre 256 MB Speicher von den max. 4GB RAM abzwackt. Dazu gibt es einen vergrößerten Akku der bis zu 6 Stunden Arbeit oder 30 Tage Standby bietet. Und die alte iSight Kamera heißt jetzt Face Time.
Und was fehlt?
Ein UMTS Modul. Das hätte sich jetzt wirklich angeboten. Wer will schon an sein schickes 11″ Air einen USB-Stick anstöpseln um unterwegs Online zu gehen?
Aber auch so: schicke Geräte, bei denen man durchaus schwach werden kann, wenn man einen kleinen Begleiter für unterwegs sucht und das iPad nicht ausreicht weil man auf bestimmt Programme angewiesen ist.

Zu haben sind die neuen MacBook Air ab sofort in Apples Online Store (Affiliate-Link) .
Die Preise beginnen bei 999.- € für das kleinste Modell mit 2GB RAM und 64GbSSD und enden bei 1779.- € wenn man ein 13,3″ Modell mit 4 GB RAM, 256 GB SSD und dem schnellsten Prozessor ordert.

Advertisements
Advertisements