[News] EA kauft PopCap

Electronic Arts war mal wieder auf Einkaufstour. Diesmal hat es nach Firemint die Redaktionslieblinge von PopCap erwischt.

Die Casualschmiede sollte eigentlich allen bekannt sein. “Plants vs. Zombies” (Test der Mac-Version und der iPad-Version) oder “Bejeweled” (Test der Mac-Version und der iPhone-Version) hat wohl schon fast jeder mal gehört oder gespielt. Zuletzt machten die Kalifornier durch das Experiment mit dem Lable 4th & Battery auf sich aufmerksam, das bisher die zwei höhst unterschiedlichen “Unpleasent Horse” und “Candy Train” veröffentlichte.

Übernahmegerüchte gab es schon häufiger, aber jetzt sind sie wahr geworden. Kein Wunder – die Rede ist immerhin von schlappen 750 Millionen US-Dollar (650 Mio. in bar und 100 Mio. in Aktien), die sich EA den Spaß kosten lässt, dazu munkelt man von einem erfolgsabhängigem Bonus für die Alteigner, den EA in Zukunft noch ausschütten will. John Riccitiello, seines Zeichens Chef von EA, sprach bei der Gelegenheit davon, man wolle “nichts kaputtmachen”, sondern “PopCap unterstützen, neue Märkte zu erschließen und die Spiele auf mehr Devices zu bringen”.

Ehrlich gesagt fällt mir nach dem Nintendo DS-Release von “Plants vs. Zombies” gerade kein relevantes Device ein, das PopCap noch nicht abdeckt, aber ich bin ja auch nicht Chef des größten Spielepublishers des Planeten. Ich bin nur ein kleiner Redakteur bei macinplay.de und hoffe einfach, dass EA die Jungs und Mädels bei PopCap in Ruhe weiter werkeln lässt und dass der Laden nicht bloß gekauft wurde, um lediglich die Kuh leer zu melken.

Advertisements

2 thoughts on “[News] EA kauft PopCap”

  1. David Sondermann says:

    EA ist ja seit einiger Zeit nicht mehr die Nr.1. Durch die vielen Zukäufe will man Activision Blizzard wieder überholen. Ich hoffe sehr, dass PopCap nicht durch die Übernahme leiden wird.

  2. Derp says:

    “und dass der Laden nicht bloß gekauft wurde, um lediglich die Kuh leer zu melken.”

    Warum um alles in der Welt sollte EA sie sonst kaufen?
    An den Hebeln von Electronic “Arts” sitzen schon seit Jahren keine Spieler/Kulturschaffende mehr.

Kommentare sind geschlossen

Advertisements