[iPhone] The Buzzles, oder was am Ende übrig bleibt

Jeden Tag erreichen uns Mails diverser Studios die ihre neusten Geniestreiche ankündigen. Und manchmal hebt sich etwas daraus hervor wie der Eisberg vor der Titanic und weckt das Interesse eines Redakteurs. Diesmal bin ich hereingefallen.

Think Pac Man meets Bejeweled – seven colourful characters are lost in a maze and need your help to escape. There are 54 different levels spread over 6 worlds – each with different music, challenges, tricks and surprises. Use the lifts and magnets to go up, the stones as props, the gates to go through walls…
This addictive game is extremely easy to pick up, but very challenging to master.

WOW!!!
Pac Man trifft Bejeweled.
Der Klassiker und die Königin der Casualgames. Über Pac Man brauchen wir wohl nicht mehr viele Worte verlieren und unsere Begeisterung über die Popcab-Perle hat Kollege Häusle schon in seinen Test einfliessen lassen. Und jetzt also eine Mischung aus beiden. Wie soll das denn funktionieren?
Ein erster Blick auf den Trailer lies schon einiges erahnen:

Nämlich das Pressetext und Spielwirklichkeit in diesem Fall ganz besonders weit auseinander liegen. Und dieser erste Eindruck hat sich auch nach dem Probespielen der ersten, kostenlosen Level bestätigt.
Mit Pac Man hat das Spiel nun mal gar nichts zu tun: Keine Pillen, keine Geister, kein hypnotischer Soundtrack. Mehr ein klassisches Puzzlegame: Ihr schiebt die farbigen Kugeln mit den Glubschaugen zusammen und freut euch wie sie sich in Luft auflösen. Was mich kurz zu der Frage führt wie wohl die Fortpflanzung dieser seltsamen Tierchen funktionieren soll…
Und Bejeweled? Gut die Dinger fliegen in die Luft wenn sich zwei oder mehr berühren. Aber sonst? Wie schrieb der Gute Harald Häusle in dem Fazit zu Bejeweled 3?

Casual Games kranken oft an einer lieblosen Umsetzung und Ideenarmut.

Dem gibt es nichts hinzuzufügen.

[appext 464575730]

Advertisements
Advertisements