Chainsaw Warrior 80er Kult goes digital

Die 80er Jahre des vorigen Jahrhunderts waren eine seltsame Epoche. So gab es zum Beispiel Spiele in denen man ganz alleine Zombies mit der Kettensäge meucheln konnte und genau 60 Minuten Zeit hatte die Welt zu retten. Nichts besonders? Nun, wenn es ein Brettspiel ist dann schon.
Chainsaw Warrior, 1987 von Games Workshop herausgebracht, war ein echter Wanderer zwischen den Welten, einerseits ein traditionelles Rollen-Brett-Spiel mit Karten und Regelbuch. Andererseits ein reines Solospiel, mit einem Setting das eindeutig an ein Computerspiel erinnert:
Ihr habt 60 Minuten Zeit ein Hochhaus in New York zu durchsuchen und “The Darkness”, das unsagbar Böse, zu finden und zu vernichten. Jeder Spielzug dauert eine Minute und jeder Raum in dem Hochhaus wird durch eine Karte repräsentiert: entweder ist der Raum leer, enthält eine Falle (die euch Zeit kostet) oder ein Monster (das ihr bekämpfen müsst).

CW_Original_BoardGame

Warum bisher noch keiner auf die Idee gekommen ist das Spiel digital umzusetzen ist mir ehrlich gesagt schleierhaft. Vielleicht liegt es daran das es sich um ein eher seltenes, allerdings hochgeschätztes Spiel handelt und es deshalb bisher schlicthweg übersehen wurde.
Jetzt hat sich jedenfalls Auroch Digital die Lizenz geschnappt und bring den Kettensägen Krieger ins 21. Jahrhundert.
Ende des Sommers soll es für iOS und Android soweit sein, etwas später sollen Mac OS und Windowsspieler bedient werden.

Wir sind schon mal gespannt was dabei herauskommt und halten euch natürlich auf dem laufenden.

CW_CoverArt_Medium

Advertisements
Advertisements