Elite Dangerous: Die Dampfraumschiffgesellschaft

Eigentlich testen wir ja nur Spiele die sich auf dem Mac oder unter iOS laufen, aber für Elite Dangerous haben wir beim Release eine Ausnahme gemacht.
Seit Mitte Januar, als das Review erschien ist, ist inzwischen eine ganze Menge im Spiel passiert, die Versionsnummer ist von 1.03 auf 1.2.06 gesprungen und dabei hat sich nicht nur die Versionsnummer geändert. So wurde das gemeinsame fliegen im All durch die Einführung von „Wings“ genannten Gruppen möglich gemacht, es gibt jetzt Community Events in denen die Spieler gemeinsam große Ziele wie den Bau einer neuer Raumstation vorantreiben, die deutsche Lokalisierung wurde verbessert und vieles mehr.
Faul ist man bei Frontier also wirklich nicht und es geht auch eindeutig in die richtige Richtung.
Elite Dangerous on iMacUnd vor ein paar Tagen ist jetzt auch die Beta des Mac-Clients gestartet
Falls ihr im Besitz eines Beta Zugangs seid, es ist eine geschlossenen Beta, könnt ihr den Client bei Frontier im Shop unter „MY DOWNLOADABLE PRODUCTS“ finden. Empfohlen ist folgende Hardware:
27-inch iMac, 3.4GHz quad-core Intel Core i5, 8GB RAM, NVIDIA GeForce GTX 775M mit 2GB oder AMD Radeon R9 M290X mit 2GB sowie Mac OS 10.10.x (10.10.03 gewünscht).
Es soll aber auch mit etwas weniger gehen. Bald sollte es also für mich keinen Grund mehr geben die Bootcamp-Partion anzuwerfen.

Ausserdem versucht man das Universum weiter zu bevölkern und die Nutzerzahlen nach oben zu treiben, Platz genug hat man ja bei 400 Milliarden Sternensystemen. Denn auch xBox One Spielt dürfen sich wohl bald durch Weltall kämpfen und handeln, die Konsolenversion soll noch dieses Jahr erscheinen.
Und es wurde ein neuer Vertriebskanal erschlossen. Gab es das Spiel bisher exklusiv beim Publisher Frontier, so ist es jetzt auch über Steam zu bekommen:

Bisher natürlich nur die Windowsversion, aber da Frontier angekündigt hat das Nutzer kostenlos auf den Mac Client wechseln können, so wird ein späterer Wechsel auch hier kein Problem sein. Ob Menschen wie ich, die es direkt bei Frontier gekauft haben, einen Steamkey bekommen, darüber schweigen sich die Verantwortlichen noch aus. Aber das man ja auch nicht bei Steam gekaufte Spiele in die Bibliothek aufnehmen kann ist das auch eher ein Zweitrangig.
Das Spiel ist und bleibt jedenfalls eine klare Kaufempfehlung und wenn Frontier in diesem mTempo weitermacht bin ich ja mal gespannt ob das mysteriöse Star Citizen dagegenhalten kann, sollte es jemals fertig werden.

Advertisements
Advertisements