Das Beste zum Neuen Jahr: Unsere Top 10 iOS-Games

2. Horizon Chase (Aquiris)

Erschienen: 19.08.2015, Genre: Rennspiel

brighton_beach_sample
Race Boy Slim: Brighton Beach rast so schnell an uns vorbei, da bleibt keine Zeit die coolen Clubs an der Promenade zu erkunden. (Bildrechte: Aquiris Game Studio)

Zurück in die Zukunft

Horizon Chase schickt uns auf eine nostalgische Reise in die goldene Ära des Arcade-Racers Ende der 1980er und Anfang der 1990er Jahre. Spiele wie OutRun und die Lotus-Challenge-Trilogie auf dem Amiga standen Pate bei der Entwicklung des Aquiris-Debüts. Dem brasilianischen Studio gelingt es auf beeindruckende Weise die spielerische Leichtigkeit, den prägnanten Grafikstil und den typischen 80s-Sound für eine neue Generation mobiler Gamer zeitgemäß zu interpretieren.

Unser Retro-Road-Trip führt den Spieler über 72 Rennstrecken rund um den Globus. Neben dem Ferrari-roten Flitzer, der auch in der kostenlosen Free-to-try-Version zur Verfügung steht, können im Laufe des Abenteuers noch 15 weitere Sportwagen durch das Gewinnen von Bonus-Rennen und Turbo-Auszeichnungen freigeschaltet werden. Diese haben jeweils individuelle Fahreigenschaften, lassen sich upgraden und ähneln realen Vorbildern.

Während der Rennen können blaue Münzen eingesammelt werden, welche die Gesamtwertung beeinflussen. Auch der Blick auf die Tankanzeige ist wichtig: Entlang der Rennstrecken sind Kanister verteilt. Wird ein Rennen mit möglichst viel Restbenzin beendet, gibt es einen höheren High-Score. Nitros sollten taktisch klug verwendet werden und Kollisionen gilt es zu vermeiden: Horizon Chase ist nicht Burnout – Crashes werden nicht belohnt, sondern führen in der Regel dazu, dass der Spieler im direkten Duell gegen andere Fahrer den Kürzeren zieht.

dubai_sample
5 Sterne sind nicht genug: Horizon Chase hebt Retro-Rennspiele auf ein neues Level – im Falle des Burj Khalifa in Dubai auf genau 828 m. (Bildrechte: Aquiris Game Studio)

Die Streckenauswahl ist so bunt und vielfältig wie das Design der Schauplätze: Wir erleben den Sonnenaufgang in San Francisco, kämpfen im Death Valley um Bonus-Gegenstände, spüren die dünne Luft bei Duellen auf den Hochebenen Chiles und reisen quer durch Europa. Bis sich die Abendsonne aus Polygonen über den Wolkenkratzern Dubais senkt. Pixelkunst ohne Texturen.

Dazu serviert Altmeister Barry Leitch, der bereits die Soundtracks zu Top Gear auf dem Super Nintendo und Lotus Turbo Challenge beisteuerte, die passenden Synthie-Rock-Tunes.

Retro refined

Bei der Spielmechanik gab es keine Experimente: Horizon Chase ist ein konventioneller Arcade-Racer ohne Anspruch auf großen Realismus. Die Spieler können das Geschehen wahlweise über virtuelle Buttons oder mit einem MFi-Controller steuern. Ich bevorzuge die ziemlich direkte und präzise „klassische“ Steuerung, die sich auch invertieren lässt: Zwei Steuerkreuze für links und rechts, ein Gaspedal, das auch zum Bremsen dient, sowie eine Taste für Nitro-Boosts – mehr braucht es nicht. Horizon Chase ließe sich mit einem NES-Joypad perfekt kontrollieren. Großartig.

acropoli_sample
Zeus zürnt: Auf dem Weg zur Akropolis geraten wir in ein dynamisch donnerndes Polygon-Gewitter. (Bildrechte: Aquiris Game Studio)

Flashback

Die Entwickler selbst beschreiben ihren Titel als Liebesbrief an die alte Schule des Arcade-Racers. Wer Horizon Chase nur eine Minute gespielt hat, weiß genau was damit gemeint ist. Fünf Minuten später ist es dann nicht nur um Kinder der 8- und 16-Bit-Generation geschehen: Würde SEGA heute noch vernünftige Spiele erschaffen, die ihrem Namen gerecht würden, es wären Titel wie Horizon Chase.

Diese Neuinterpretation des legendären OutRun entstammt den Teenagerträumen eines 13-jährigen Arcade-Besuchers. Damals wurden uns auf den Pappverpackungen der Super-Nintendo-Spiele und den, zugegebenermaßen, viel cooleren Mega-Drive-Hardcovers hochauflösende 16-Bit-Grafik und echtes Spielhallen-Gefühl versprochen. Manchmal klappte das auch fast, zum Beispiel bei Super Street Fighter II The World Warrior. Aber erst jetzt realisieren wir, was damit wirklich gemeint war: Knallbunte Polygon-Optik in Retina-Auflösung, konstante 60 Bilder pro Sekunde ohne PAL-Slowdowns und 50-Hertz-Geflacker – und das Ganze auch im Schulbus oder während den zwei Frühstunden Mathe spielbar. Abgefahren!

You Drive Me Crazy

Es ist kaum zu glauben, wie viel Liebe zum Detail und alten Videospielen in Horizon Chase steckt. Aber Spielebarde Barry Leitch, der uns schon in den 90ern Midi-Ohrwürmer verpasst hat, setzt dem Ganzen die Krone auf: Gemeinsam mit seinen Mitverschwörern bei Aquiris, hat der in den USA lebende Komponist im Spiel einen Heiratsantrag an seine schottische Freundin Karen versteckt, die diese (und wir alle) durch das Malen eines Herzens auf dem Display zu Beginn des ersten Rennens in San Francisco freischalten können. Eine transatlantische Liebesgeschichte, die dieses Spiel und seine Schöpfer nur noch sympathischer macht.

Gibt es noch irgendjemanden, der bis hierhin gelesen hat und Horizon Chase noch nicht lädt? Ihr solltet mal Gas geben! Für 2,99 Euro gibt es an der Tankstelle nicht mal ein belegtes Brötchen. Geschweige denn ein vollwertiges Rennspiel-Menü mit all den leckeren Retro-Zutaten und ohne In-App-Käufe oder nervige Werbung. Für Romantische Retro-Raser.

Horizon Chase Launch Trailer

30-Minuten-Gameplay-Video (Danke an rrvirus)

Horizon Chase - World Tour
Horizon Chase - World Tour

 

Bevor es nach ganz oben geht, stürzen wir uns …