Ausstellung zur Entwicklung der Computerspiele in Halle

2009-10 Schöpfung Digital, Halle

Die Ausstellung „SCHÖPFUNG DIGITAL – Historie und Kunst im Computerspiel“ lädt seit dem 27.Oktober zum Besuch in das Kunstforum Halle ein. Unter dem Motto „Kult oder Kunst? Von der Brown Box zur XBOX“ möchte die Schau die Geschichte der Computerspiele vorstellen, aber auch Einblicke in die Produktion eines solchen Mediums gewähren.

Wir hatten zusammen mit anderen Medienvertretern vorab die Möglichkeit, uns die Ausstellung näher anzusehen. Es war noch nicht alles aufgebaut; was wir vor Ort erfahren und mit eigenen Augen und Ohren sehen und hören konnten, erfahrt Ihr in diesem Artikel.

Konzept

Das Kunstforum Halle, welches der Sitz der Stiftung der Saalesparkasse ist, bietet einen schönen Kontrast zum im Vergleich noch recht jungen Thema der Computerspiele. Im wunderschön gestalteten Gebäude ist die Ausstellung in zwei Level unterteilt. Die Ausstellung wurde uns von Mitarbeitern der Saalesparkasse und des Kunstforums vorgestellt. Der Level 1 wurde uns durch Dr. K.-Peter Gerstenberger näher gebracht, während uns Frank Magdans durch Level 2 begleitete. Sämtliche Exponate stammen vom Computerspielemuseum in Berlin, dem RetroGames e.V. und der Privatsammlung von René Meyer.

Es handelt sich bei dieser Ausstellung um eine Jugendausstellung im Themenjahr „SpielKULTuren“, die im Kunstforum in Halle stattfindet. Die erste Ausstellung zu diesem Thema behandelte Spiele zur Barockzeit und war damit Halles großem Sohn G.F. Händel gewidmet.

Während der gesamten Ausstellungsdauer sind die Besucher dazu eingeladen, an einem Quiz teilzunehmen. Die Gewinner haben am letzten Wochenende der Ausstellung die Möglichkeit, die neuesten, teils noch unveröffentlichten Titel der Firma Sony zu spielen. Dazu müssen die richtigen Antworten in der Ausstellung entdeckt werden.

SCHÖPFUNG DIGITALSCHÖPFUNG DIGITAL - EingangPressematerial: schoepfungdig2_kerstin_grune_csm

Level 1 – Historie

Im Erdgeschoss, dem Level 1, kann man die Historie der Computerspiele bestaunen. Das Computerspielemuseum aus Berlin hat hier seine Exponate zur Verfügung gestellt, um die interessierten Besucher durch die über 50 Jahre Spielegeschichte zu führen. So kann man vom Urknall mit der Brown Box, der allerersten Studie einer Spielekonsole überhaupt, über die 8-Bit-Generation mit berühmten Vertretern der Homecomputer wie dem Commodore C64, hinüber zu den 32-Bittern wie dem Amiga CD32 bis zur neuesten Konsolengeneration eine Zeitreise unternehmen. Man erfährt zu jedem Gerät Details und kann sich Screenshots zu exemplarischen Spielen anschauen.

SCHÖPFUNG DIGITAL -Lvl1-Brown BoxSCHÖPFUNG DIGITAL - Lvl1-Ost gegen WestSCHÖPFUNG DIGITAL -Lvl1-CD32SCHÖPFUNG DIGITAL -Lvl1-Spiele über Spiele

Dabei trifft man neben den großen Namen wie Apple II, Sega MegaDrive oder Nintendo NES auch auf echte Exoten, wie z.B. der ersten und einzigen Videospielkonsole der DDR, dem BSS 01 (Bildschirmspiel 01).

Darüber hinaus können die Besucher auch an großen Arcadeautomaten ihre Fingerfertigkeit testen. Neben dem berühmten Frogger gibt es auch vier andere Maschinen, die auf die Zocker warten. Die Automaten wurden vom RetroGames e.V. zur Verfügung gestellt. Ob Space Invaders oder Gauntlet, hier kommt Spielhallenfeeling auf. Kleingeld wird nicht benötigt.

Pressematerial: schoepfungdig4_taitoSCHÖPFUNG DIGITAL - Lvl1-ArcadeSCHÖPFUNG DIGITAL - Lvl1-ArcadeSCHÖPFUNG DIGITAL - Lvl1-Spielefieber

Neben der Vielfalt an Spielen und Hardware soll hier gezeigt werden, dass es sich beim ständigen Wechselspiel von Hard- und Software nicht nur um Spielzeug handelt. Die gesamte Softwarebranche hat von den ständigen Weiterentwicklungen im Spielebereich profitiert.

Die Ausstellung im Level 1 konnte bereits in ähnlicher Form bei anderen Veranstaltungen wie der Games Convention 2002 oder der Cebit Home 2005 begutachtet werden.

SCHÖPFUNG DIGITAL - LevelSCHÖPFUNG DIGITAL - Level Up

Level 2 – Kunst

Im zweiten Level im Obergeschoss geht es nicht um die Geschichte der Computerspiele. Hier dreht sich alles um die Inhalte von Spielen und wie diese funktionieren. Der gesamte kreative Prozess bei der Entstehung eines Spiels soll beleuchtet werden. Gleich im ersten Raum gibt es das Making-of-Video zu Metal Gear Solid zu sehen.

So werden die verschiedenen Genres anhand von Beispielen erläutert. Auch die in letzter Zeit so verteufelten Egoshooter werden neben Sportspielen und anderen Disziplinen dargestellt. Ein weiteres Thema behandelt die Identifikation des Spielers mit den Figuren in den Spielen. Und: Welchen Einfluss haben die Spielfiguren auf die Story?

SCHÖPFUNG DIGITAL - Lvl2-GenreSCHÖPFUNG DIGITAL - Lvl2-DoomSCHÖPFUNG DIGITAL -Lvl2-Action und SportSCHÖPFUNG DIGITAL -Lvl2-Spielfiguren

Im Leveldesign-Raum läuft eine Diashow mit Konzepten zum Rollenspiel Venetica von Deck 13. Schön gemalte Hintergrundbilder können bestaunt werden. Hier geht es also darum, zu zeigen, wie virtuelle Welten entstehen und wie sie die Hintergrundgeschichte tragen.

Im Sounddesign-Raum kann der Besucher den Klängen lauschen, die viel zur Atmosphäre eines Computerspiels beitragen. Hierzu wird das Zimmer abgedunkelt, so dass man nicht von seinen anderen Sinnen abgelenkt wird und sich voll auf den Ton konzentrieren kann. An drei Hörstationen kann man sich dem Retrosound der Chipmusik hingeben, oder auch den Soundtracks von Spielen wie Gianna Sisters DS oder Machinarium frönen.

Pressematerial: dark_streets_01_deck_13Pressematerial: dark_streets_05_deck_13SCHÖPFUNG DIGITAL -Lvl2-Kunst im SpielSCHÖPFUNG DIGITAL - Lvl2-Selber spielen

Auch im zweiten Level besteht die Möglichkeit, selbst aktiv zu werden. In einem Raum sind diverse Geräte aufgebaut, bei dem die Besucher sich in die virtuellen Welten begeben können. Wie wäre es beispielsweise mit einer Runde Crazy Taxi auf dem Sega Dreamcast? Je nach Besucherwunsch könen die Spiele während der Ausstellung auch mal wechseln.

Gamedesign-Workshop

Um jungen Menschen die Möglichkeit zu geben, tiefere Einblicke in das Handwerk der Spielemacher zu bekommen, findet ein dreitägiger Workshop zum Thema Spieldesign statt. Man konnte sich im Vorfeld der Ausstellung um einen Platz in einem von vier verschiedenen Kursen bewerben. Die Arbeit der verschiedenen Aspekte bei der Herstellung eines Spiels sollen hier besonders nähergebracht werden. Dabei geht es um die Themen Leveldesign, Programmierung, Sounddesign sowie Grafik, Story und Charakter. Vor allen Dingen Jugendlichen soll so das Berufsbild des Spielentwicklers als Karrieremöglichkeit näher gebracht werden. Vielleicht springt während des Workshops für den einen oder anderen ein Praktikum bei Radon Labs, den Veranstaltern des Workshops, heraus.

Pressematerial: antoinette_trelawney_02_hmh_radon_labs_gmbhPressematerial: antoinette_trelawney_01_hmh_radon_labs_gmbhPressematerial: antoinette_trelawney_04_hmh_radon_labs_gmbhPressematerial: 3d_antoinette_trelawney_hmh_radon_labs_gmbh

Fazit

Bei SCHÖPFUNG DIGITAL handelt es sich um eine gelungene Ausstellung zum Thema Computerspiel. Es werden neben den technischen Leistungen, die die Computerspielbranche in den letzten Jahrzehnetn hervorgebracht hat, auch die kreativen und künstlerischen Aspekte dieses Medium herausgearbeitet.

Diese Ausstellung ist also nicht nur etwas für Spieler, sondern gerade auch für solche Menschen gedacht, die sich ernsthaft mit Dem Thema Computerspiel auseinandersetzen wollen. Allerdings hätte die Ausstellung etwas größer ausfallen können. Aber im Anschluss kann man ja noch das einen Steinwurf entfernte Landesmuseum für Vorgeschichte besuchen und die Himmelsscheibe von Nebra bestaunen. Viel Spaß!

SCHÖPFUNG DIGITAL - HalleSCHÖPFUNG DIGITAL - Halle

Links zur Ausstellung

Kunstforum Halle

Computerspielemuseum Berlin

René Meyer bei Die Schreibfabrik

RetroGames e.V.

Landesmuseum für Vorgeschichte

Mehr über Halle und weitere Ausflugsziele

Öffnungszeiten

27. Oktober bis 29. November 2009:
dienstags 14-17 Uhr
mittwochs 14-17 Uhr
donnerstags 14-19 Uhr
freitags 14-17 Uhr
samstags 11-17 Uhr
sonn- und feiertags 11-17 Uhr

Eintrittspreise

EUR 2,50
EUR 1,50 (ermäßigt)
EUR 2,00 (Kunden der Saalesparkasse)

Alle Bilder zur Ausstellung

[nggallery id=42]

Advertisements

0 thoughts on “Ausstellung zur Entwicklung der Computerspiele in Halle”

  1. Pingback: SCHÖPFUNG DIGITAL: Ausstellung zu Computerspielen | macinplay
  2. Trackback: SCHÖPFUNG DIGITAL: Ausstellung zu Computerspielen | macinplay
  3. Pingback: „Mac-Spieler werden sich umgewöhnen müssen: Es wird mehr Mist für ihre Plattform erscheinen.“ – David Sondermann | macinplay – Maclites Magazin
  4. Trackback: „Mac-Spieler werden sich umgewöhnen müssen: Es wird mehr Mist für ihre Plattform erscheinen.“ – David Sondermann | macinplay – Maclites Magazin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Advertisements