Gamescom 2014: Große Titel für Windows und Konsolen, Spielspaß für den Mac

Die Gamescom 2014 ist seit zwei Wochen Geschichte. Wir waren natürlich auch dieses Jahr in Köln unterwegs, um für Euch und für uns nach neuen und interessanten Spielen für unsere Lieblingsplattformen OS X und iOS Ausschau zu halten. In diesem kurzen Bericht und vielen kleinen Artikeln, die in den nächsten Tagen folgen sollen, berichten wir Euch, was wir alles entdeckt haben und wie es uns im Gewühl ergangen ist.

Messe-Getümmel

Wie in den vergangenen Jahren haben uns wir uns bereits am Mittwoch, dem Presse-und Fachbesuchertag, ins Getümmel gestürzt. Getümmel ist dabei wörtlich gemeint, denn viele Aussteller haben wohl wieder große Kontingente an Eintrittskarten unter Privatbesuchern verteilt, um diesen einen “exklusiven” Einblick in ihren neuen Spiele noch vor allen anderen “Normalticketbesitzern” zu gewähren. Zum Glück gab es auf der Gamescom wieder einen großen Businessbereich, der nur der Presse und den Businessleuten halt vorbehalten ist. Dort hatte man wenigstens Luft zum Atmen, während sich im sogenannten Entertainmentbereich bereits am Mittwoch um 11 Uhr lange Schlangen an den Ständen der großen Publisher bildeten.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Der Donnerstag ließ dann schon erahnen, welche Menschenmassen sich am Wochenende über das Messegelände quälen würden. Noch vor dem offiziellen Einlass fielen die Ticketscanner aus, so dass noch nicht mal die Aussteller noch Fachbesucher und Presse der Einlass gewährt werden konnte. Kurz vor dem Einlass der Privatbesucher durften dann Die “Fachleute” sich doch noch schnelle an die Stände im Business- und Entertainmentbereich retten. Den Freitag haben wir dann auch noch mitgenommen, das Wochenende haben wir uns dann aber gespart, man wird ja auch nicht jünger.

Doch was habe es überhaupt zu sehen?

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Die großen Publisher zeigten natürlich auch große Titel. EA hatte wie zu erwarten FIFA 15 im Gepäck, Ubisoft einen weiteren Assassin’s-Creed-Titel, 2K Games wollten die Gamer mit Borderlands: The Pre-Sequel überzeugen usw. Die Konsolen-Hersteller Microsoft, Sony und Nintendo hatten natürlich Ihre ganz eigenen Titel dabei. Wir hatten uns die EA-Pressekonferenz angeschaut, waren aber wegen der Nichterwähnung von Mac und iOS eher enttäuscht. Zu EA aber mehr in einem anderen Artikel.

Indie forever!

Blizzard hatte neben den Konsolenversionen von Diablo 3 als einziges Major Label wie immer viel Mac- und iOS-Relevantes im Gepäck. Starcraft II, World of Warcraft – Warlords of Draenor, Diablo 3 – Reaper of Souls, Hearthstone und Heroes of the Storm machen bzw. werden eine Menge Mac- und iOS-Gamer glücklich machen.
Neben Blizzard hatten aber auch andere Publisher und vor allen Dingen Indie-Entwickler viele tolle Titel nach Köln gebracht. Die bislang vor allen Dingen als Adventure-Spezialisten bekannten Daedalic-Leute hatten diesmal nicht nur Point-and-Click-Vergnügen dabei. Mit der Fortsetzung des Das-Schwarze-Auge-Rollenspiels Blackguards, dem Retro-Tower-Defense-Game Oh My Gore! und dem eher als Casual-Adventure zu bezeichnende Fire scheinen sich die Hamburger breiter aufstellen zu wollen. Nichtsdestotrotz wollte man natürlich die Adventure-Fans nicht enttäuschen: Randal’s Monday, Silent – The Whispered World 2 und The Devil’s Man versprechen wieder tolle Geschichten in gewohnter Daedalic-Qualität. Leider war Daedalic nur im Business-Bereich vertreten.

Diese Diashow benötigt JavaScript.


Viel zu sehen gab es in der Indie Arena mit Titeln wie Nelly Cootalot und Team Indie sowie an der Indie Megabooth mit vielversprechenden Spieln wie Shadowrun Online und Armello. Aber auch der Publisher Kalypso hatte viele Titel für Apple-Fans dabei.
Alles in allem gab es für Mac- und iOS-Spieler in diesem Jahr viele tolle Spiele zu sehen, für die man sich auch nicht so lange anstellen musste, wie für die großen Windows- und Konsolentitel. Während die großen Publisher dabei in der Regel auf noch realistischere Grafik setzten, kamen die meisten Innovationen, der größte Spielspaß und die frischesten Ideen von den Indie-Studios. Auch wenn Battlefield Hardline oder der neueste Assassin’s-Creed-Teil wirklich toll aussehen und wahrscheinlich auch Spaß machen, so lassen einen doch Titel wie Broforce, Tri, The Talos Principle oder Team Indie so schnell nicht wieder los und geben einem das Gefühl, mal was Neues und nicht die fünfhundertste Ego-Shooter-Auflage gespielt zu haben. Man braucht also keine Angst zu haben, dass es in nächster Zeit keinen Spielenachschub für Mac-Spieler geben wird. Wir freuen uns auf einen heißen Spieleherbst und viele spannende Titel auch im nächsten Jahr – und darauf, dass die Gamescom die eine oder andere Halle mehr aufmacht, damit sich die Besuchermassen besser verteilen.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Ach übrigens – hier nochmals ein Aufruf in eigener Sache: Wir konnten leider nicht alles das anschauen, was wir uns gerne angeschaut hätten. Wir benötigen deshalb dringend Eure Unterstützung. Wer von Euch Lust hat, die eine oder andere Stunde pro Woche über unser gemeinsames Hobby – das Gaming an Mac, iPhone, iPod touch, iPad oder Apple TV zu schreiben, der darf sich gerne bei uns melden. Es winken Spiel zum Testen, die Chance, im nächsten Jahr mit zur Gamescom zu fahren – und natürlich viel Spaß in unserer kleinen, leicht bekloppten macinplay-Truppe! Randgruppen wie Bielefelder, Mac-mini-Userinnen und Trackpad-Spieler haben die gleichen Chancen wie deutschsprachige Kanadier, Wienerinnen und frühere Gameboybesitzer.

Advertisements

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Advertisements