StilGut Bluetooth Speaker YBL-202

StilGut Bluetooth Speaker YBL-202

Bedienelemente des YBL-202

Während ich dies hier schreibe, ist es Spätsommer 2016. Die Sonne scheint seit Tagen, es ist nahe 30 Grad. Ich sitze bei meinen Eltern im Garten und die Grillkohle glimmt vor sich hin. Der Tisch ist beladen mit allen möglichen Leckereien, ringsum sitzt die Familie und freut sich über das Beisammensein. Leise, sanfte Jazzmusik spielt.

»Moment«, fragt Ihr Euch jetzt vielleicht. »Jazzmusik? Wo kommt die denn her?« – In der Mitte des Tisches steht unauffällig ein kleiner, silbriger Zylinder, ungefähr sechs Zentimeter hoch und ebenso im Durchmesser. Mit erstaunlicher Brillanz kommen die sanften Töne aus ihm heraus. Er ist mittels Bluetooth mit meinem iPhone gekoppelt, das via WLAN das »Smooth Jazz«-Radioprogramm aus iTunes abspielt.

Der kleine Lautsprecher auf dem Tisch stammt vom Berliner Hersteller StilGut. Er positioniert sich als Spezialist für exklusives Mobilgerätezubehör und behauptet zu wissen, welche Zusatzausstattung sich Smartphone- oder Tablet-Nutzer für ihren digitalen Alltag wünschen.

Aber – wünsche ich mir einen externen Lautsprecher? Das beantworte ich Euch später. Zunächst nehme ich Euch mit auf meine Reise mit dem YBL-202 von StilGut.

StilGut Bluetooth-Lautsprecher YBL-202: Der erste Eindruck

Die kompakte Box ist schnell geöffnet und der Inhalt entnommen. In der Verpackung steckt neben dem Lautsprecher noch ein Micro-USB-Kabel und eine Kurzanleitung in deutsch und englisch.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Das erste, was mir beim Lautsprecher auffiel, als ich ihn aus der Verpackung nahm: Meine Güte, ist der schwer! Und: Meine Güte, ist der schön! Das Aluminium, aus dem der Hauptteil des Körpers besteht, fühlt sich extrem hochwertig an, das gleiche gilt für den weißen Kunststoffsockel, in den die Knöpfe zur Bedienung und Schnittstellen für Strom und Micro-SD-Karte eingelassen sind. Auch das Drahtgeflecht, das die Membran des Lautsprechers schützt, ist sorgsam verarbeitet.

Der erste Eindruck ist also rundherum positiv.

Funktionsumfang

Der YBL-202 hat eine ganze Reihe von Funktionen eingebaut:

  • Bluetooth-Kopplung mit Bluetooth-fähigen Geräten wie iPhone, iPad oder Mac
  • Micro-SD-Kartenslot zum Abspielen von MP3
  • eingebautes FM-Radio
  • eingebautes Mikrofon für Freisprechen

Die MP3-Funktion kann ich mangels Micro-SD nicht testen. Okay, das ist mein Problem. Aber dass die Radio-Funktion nur mit einem DC-3.5-Netzteil funktioniert, das erschließt sich mir einfach nicht. Und das nötige Netzteil ist im Lieferumfang nicht enthalten. Mit dem eingebauten Akku (lediglich 400 mAh Kapazität) oder dem eingestecktem USB-Ladekabel funktioniert das Radio jedoch nicht – ein echter Abturner.

So blieb mir also nur, den Lautsprecher mittels Bluetooth 3.0 an mein iPhone und danach an meinen Mac zu koppeln und so zu testen.

Musik hören mit dem YBL-202

Erwartet bitte keine Wunder: Der nur 2,3 Watt starke Lautsprecher erreicht eine anständige Zimmerlautstärke, ohne dabei zu quäken, zu klirren oder blechern zu klingen. Es wird allerdings schwer, damit eine Party zu beschallen. Selbst den Kollegen im Nachbarbüro konnte ich damit bei voller Lautstärke nicht wirklich ärgern. Dafür fehlt dem Lautsprecher schlichtweg der Wumms. Wenn es jedoch um dezente Hintergrundmusik geht, funktioniert der YBL-202 sehr gut.

Obwohl der YBL-202 alle hörbaren Frequenzen von 20 bis 20.000 Hertz abdecken soll, ist sein Sound deutlich dumpfer und breiiger als die Boxen meines iMacs. Es fehlen ihm Höhen und Tiefen, Bässe etwa sind kaum wahrnehmbar. Das ist jetzt ehrlich gesagt auch nicht wirklich verwunderlich, wenn man sich die kompakte Bauart vor Augen führt und bedenkt, dass es sich um einen einzelnen Mono-Lautsprecher handelt. Die Mitteltöne werden daher deutlich bevorzugt. Nach meinem Dafürhalten ist der Lautsprecher eher für Sprache – etwa für Audiobücher, Hörspiele oder Podcasts, aber auch für den einen oder anderen Film – als für musikalischen Hochgenuss geeignet.

Aber wie gesagt: Für ein bisschen musikalische Berieselung ist die Box durchaus völlig ausreichend.

Fun Fact: Kauft Ihr das Gerät in der Farbe Roségold, erhaltet Ihr ein bei gleichen Abmessungen schwereres Gerät mit der Typbezeichnung YBL-001 mit ganzen 3 Watt Leistung (und 30 Minuten weniger Batterielaufzeit). Die Farben Silber und Gold bieten jeweils die 2,3 Watt, die auch mein Testgerät hat. Das wird auf der Website nirgendwo angegeben und ich fand es nur zufällig über einen Anruf bei StilGut heraus.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Freisprechen mit dem YBL-202

Jetzt kommen wir zum Haken des Geräts: der Freisprechfunktion.

Versuchsanordnung Nr. 1: iPhone an iPhone
Ich sitze im Büro, habe den YBL-202 an mein iPhone gekoppelt und rufe meine Frau auf ihrem iPhone an. Das Gespräch kommt über die Freisprechfunktion zwar problemlos zustande, jedoch kann ich sie kaum verstehen, weil sie aus dem YBL-202 extrem dumpf klingt – das ist einigermaßen verwunderlich, denn die Podcasts, die ich zuvor damit gehört habe, waren gut zu verstehen. Meine Frau wiederum kann mich so gut wie gar nicht verstehen, weil die Übertragung abgehackt ist und sie mich nur bruchstückhaft hören kann.

Fazit dieses Versuchs: mangelhaft.

Versuchsanordnung Nr. 2: Mac an iPhone per FaceTime
Ich sitze im Büro, habe das YBL-202 an meinen iMac gekoppelt und rufe meine Frau auf ihrem iPhone mittels Video-FaceTime an. Sowohl Toneingabe wie Tonausgabe sind korrekt auf das YBL-202 gestellt. Meine Frau kann mich sehr gut hören (und über die Kamera des iMacs natürlich auch sehen). Ich hingegen kann meine Frau zwar sehen, aber nicht über den StilGut-Lautsprecher hören – er bleibt einfach stumm. Schließlich kam ich auf die Idee, den Lautsprecher einige Meter weit weg zu stellen. Ergebnis: Meine Frau hörte mich auf die gleiche, kristallklare Weise wie vorher. Sprich: Obwohl der YBL-202 korrekt an meinen iMac gekoppelt war und ich die richtigen Einstellung für den Toneingang getroffen hatte, hörte sie mich über mein iMac-Mikrofon, nicht über das Mikro des Lautsprechers.

Fazit dieses Versuchs: ungenügend.

Die Freisprecheinrichtung des Lautsprechers ist für mich klar durchgefallen – schade, denn gerne hätte ich die hübsche Box für Skype- und Hangouts-Konferenzen genutzt. Nun muss ich wohl doch auf das vergleichsweise hässliche, aber funktionsmäßig sehr gute Jabra Speak (*) zurückgreifen.

Fazit

Freisprecheinrichtung durchgefallen, Radio funktioniert nur mit nicht vorhandenem Netzteil, keine Micro-SD-Karte für MP3s vorhanden, der Sound ist bei Musik ohne definierte Höhen und Tiefen – wozu braucht man das Teil denn dann?

Ganz klar: Musik aus dem kleinen Aluminiumzylinder klingt definitiv besser als aus dem Lautsprecher eines iPhones oder iPads, von den schrecklichen Boxen, die in MacBooks verbaut sind, wollen wir gar nicht erst reden. Für diese drei Geräte ist der Bluetooth-Speaker von StilGut eine echte Alternative, wenn es darum geht, Audio abzuspielen.

Eingangs stellte ich die Frage: Wünsche ich mir einen externen Lautsprecher? Das kann ich jetzt guten Gewissens beantworten: Ja. Ob auf dem Balkon, im Garten, in der Garage auf dem Dachboden oder im Keller, Musik ist jetzt überall dabei. Trotz der ganzen Mängel finde ich den Funktionsumfang, die Qualität der Verarbeitung und vor allem die ästhetische Hochwertigkeit, die sich hervorragend ins gesamte Apple-Spektrum einfügt, mehr als gewichtige Gründe, um zum Beispiel bei Amazon (*) 35 Euro dafür auszugeben. Und darum: klare Kaufempfehlung.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Hinweis: Der StilGut Bluetooth Speaker YBL-202 wurde mir von StilGut kostenlos zum Testen überlassen. Die Tatsache, dass ich dafür nichts bezahlt habe, hat keinen Einfluss auf mein Urteil über das Produkt.

Advertisements
Advertisements