Freeze!

Titel: Titel: Freeze!
getestet für: iPad
Testversion: 1.1
Inhaltsverzeichnis
1 – Worum es geht
2 – Von Außerirdischen entführt
3 – Die Flucht
4 – Düsteres Design
5 – Fazit
6 – Screenshots
7 – Trailer
8 – Infobox
9 – Alternativen

Worum es geht

Freeze! ist ein Knobel- und Geschicklichkeitsspiel mit dunklem Science-Fiction-Setting.

Von Außerirdischen entführt

[singlepic id=1797 w=320 h=240 float=left]Der Held des Spiels lebt glücklich und friedlich mit seinen Brüdern und Schwestern auf seinem Heimatplaneten. Eines Tages wird er plötzlich und ohne Erklärung von außerirdischen Wesen entführt. Nun gilt das einzige Bestreben, der Gefangenschaft zu entkommen. Die Voraussetzungen, dieses Ziel zu erreichen scheinen gar nicht so schlecht. Denn der Held besitzt einen brillanten Geist und kann Welten drehen und die Schwerkraft aufheben.
Hatte ich schon erwähnt, dass unser Held weder Arme noch Beine besitzt, sondern wie ein großes Auge aussieht und vortrefflich durch die Gegend kullern kann?

Die Flucht

Nun muss der Held Level für Level einen Parcours von Fallen und Gegnern absolvieren, bei deren Berührung man sofort das Zeitliche segnet und den Level von vorn beginnen darf. In jedem Level wartet ein Ausgang, der in den nächsten Level teleportiert. Wie bereits erwähnt, rollt der Held durch Level. Mit dem Finger kann man den Level stufenlos rotieren lassen, so dass der Held entsprechend gelenkt wird. In manchen Leveln ist esmöglich, die Schwerkraft außer Betrieb zu setzen, so dass der Held auch bei Drehen des Spielfelds auf seinem Standort verharrt. Wird die Gravitation wieder aktiviert, so fällt der Held entsprechend nach unten – in eine hoffentlich sichere Zone.
Das Umschiffen der Fallen ist dabei nicht so trivial, wie es sich anhört. Oftmals muss man den richtigen Schwung beim Drehen des Spielfelds einkalkulieren und das Timing richtig setzen, um nicht in eine der sich bewegenden Fallen oder in den Fängen der umherpatrouillierenden Gegner zu landen.

Düsteres Design

[singlepic id=1806 w=320 h=240 float=right]

Das in Grautönen gehaltene Grafikdesign erinnert auf den ersten Blick an andere Indie-Klassiker wie Gish (Testbericht) und World of Goo (Testbericht). Der Stil induziert ein Gefühl der Trostlosigkeit und Angst vor den unzähligen Gefahren, so dass man möglichst schnell entkommen will. Daher legt man das Spiel nicht so schnell aus den Händen, sondern kämpft sich Level für Level weiter, um dann möglicherweise am Schluß die Freiheit zu erlangen.
Der Soundtrack trägt ein Übriges zur Stimmung bei. Mit mystischen Klängen und getragenem Tempo vermittelt die Hintergrundmusik so etwas wie Zähigkeit, als ob man den Leveln nicht entkommen und darin kleben bleibt.
Kurzum: Grafik und Sound passen hervorragend zum Spiel und erzeugen eine tolle Science-Fiction-Stimmung. Mit quietschbunter Bonbongrafik und Popsound würde dieses Spiel nicht funktionieren.

Fazit

Freeze! ist für mich eines der besten iPad-Spiele der letzten Zeit. Mit stimmiger Grafik und passendem Sound wird dieses Spiel zu einem Abenteuer, bei dem man sich ganz mit dem seltsamen Helden identifizieren kann. Daher spielt man immer wieder gerne den Fluchthelfer. KAUFEMPFEHLUNG!

Screenshots

[nggallery id=127]

Trailer

Infobox

Name: Freeze!
getestete Version: 1.1 (App Store)
Altersempfehlung: 9+ (App Store)
Sprachen: deutsch, chinesich, englisch, französisch, italienisch, japanisch, koreanisch, portugiesisch, russisch, spanisch
Mindestvoraussetzungen: iPhone, iPod touch, iPad, iOS 4.3
empfohlene Voraussetzungen:
macinplay-Testsystem: iPad 2 mit 32 GB, iOS 6.0.1
macinplay-Empfehlung: iPad
Bugs: keine entdeckt
Positiv: tolle Kombination aus Knobelei und Geschicklichkeitsspiel, die Level sind stellenweise knifflig, aber nie unfair
Negativ:
Bezugsquellen: App Store*
Folgekosten: per In-App-Kauf: Welt 2 mit mehr Leveln (89 cent)
Werbung: Werbung für Apps des Kinderbuchverlags Oetinger inkl. Verlinkung in den App Store
App Store
[appext 518123684]

Alternativen

Wer gerne Spielfelder dreht und dazu auch das ganze Gerät einbeziehen möchte, der ist bei Tumblox gut aufgehoben. Das Spiel haben wir bereits getestet.
Wer gerne Kisten verschiebt, um zum Ausgang eines Levels zu kommen, der sollte sich American McGee’s Crooked House mal näher anschauen. Es lohnt sich.

[app 484163691]

[app 363493706]

Advertisements

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Advertisements