Die Rückkehr zur geheimnisvollen Insel (iPhone)

Schon auf dem Mac durften clevere Abenteurer eine gestrandete Soloseglerin namens Mina auf einer verlassenen Insel unterstützen (hier der Testbericht). Diese ist nämlich nach einem Bootsunglück genau dort gestrandet, wo vor vielen Jahren schon mal jemand verschollen ist. Wer genau, kann man in Jules Vernes Roman “Die geheimnisvolle Insel” nachlesen. Im Spiel „Rückkehr zur geheimnisvollen Insel“ für iPhone und iPod touch bietet der App Store genau diesen Schauplatz als eine Art inoffizielle Fortsetzung.

Das Ziel ist kurz erklärt: Erkunde die Insel und komme irgendwie davon weg. Das erweist sich aber als nicht so leicht. Der Spieler muss mit viel Einfallsreichtum gesammelte Gegenstände zu nützlichen Werkzeugen und Anderem kombinieren, um weiterzukommen. Anders als in der Ur-Mac-Version wurden diese aber um ca. 20 % ausgedünnt. Wirklich störend ist das nicht, die vielfältigen Lösungsmöglichkeiten, die das Spiel besonders hervorheben, sind dadurch aber auch weniger geworden. An der Story und den Interaktionsobjekten wurde auch ein wenig gespart. Das fällt jedoch nur dann auf, wenn man auch die Mac-Version durchgespielt hat.

Leider gibt es auch in der App-Version von „Die Rückkehr zur geheimnisvollen Insel“ weiterhin das Problem eines überfüllten und unübersichtlichen Inventars. Eine Sortierfunktion gibt es nicht. Dem Spieler haben die Entwickler aber eine kleine Hilfe gegeben, was das Einsammeln und Interagieren von Objekten angeht. Alles, was eingesammelt werden kann, wird deutlich durch ein Symbol gekennzeichnet. Das gleiche gilt ebenfalls für alles, was auf ein anderes Objekt wartet. Dadurch erspart man sich das übliche Abtasten des Bildschirms nach irgendwas Nutzbaren. Wer diese Hilfssymbole aber als störend empfindet, kann diese im Optionsmenü ausblenden.

Schließlich will man die schön animierte Umgebung genießen, die die geheimnisvolle Insel bietet. Wie auch in der Mac-Version wurde fast alles eins zu eins übernommen. Ausnahme machen dabei aber manche 3D-Grafiken. Alles was wohl zu anspruchsvoll für die iPhone-Hardware war, hat man einfach in eine nette Zeichnung umgewandelt. Weniger nett ist die Sprachausgabe gelungen. Sie leidet teilweise unter einer schlechten Audioqualität, was man aber schnell zu überhören lernt.

Fazit:

Für ein iPhone-App ist dieses Game gut gelungen und bietet unterwegs oder an langen Abenden eine schöne pazifische Insel mit vielen anspruchsvollen Rätseln. Wem das Gerne zusagt, sollte hier zuschlagen. Die kleinen Reduzierungen gegenüber der Mac-Version sind aufgrund limitierter Hardware verständlich und bei dem hervorragend Preis-Leistungs-Verhältnis gut zu verkraften. Allen, die schon die Mac-Version gespielt haben, wird jedoch nichts neues geboten.

[app 310426761]

Screenshots (klicken für mehr)

Habt Ihr eigene Screenshots vom Spiel? Schickt sie uns!

Advertisements

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Advertisements