Veggie Samurai (iPhone)

Wenn man ehrlich ist, funktionieren viele Spiele nur sehr eingeschränkt mit den Touchscreens der Applegeräte. Da wird sich oft mit virtuellen Joysticks beholfen, die nicht immer das Optimum an Genauigkeit und Spielgefühl bieten. Aber es gibt auch Spiele, die eigentlich nur auf Touchsreens funktionieren, Slicer zum Beispiel.

Ein Kilo feingehacktes Gemüse…

Slicer sind Spiele, bei denen man Dinge kleinschneiden muß. Früchte beispielsweise, das machen Ninjas gerne, oder eben Gemüse. Das ist der Job für die echten Krieger, die Samurai.
Das Spielprinzip ist simpel: von unten kommt Gemüse hochgeflogen, das es per Schwert zu zerteilen gilt. Das Schwert wird geschwungen, indem man einfach mit dem Finger über den Screen fährt. Gemeinerweise kommen nicht nur Gemüse, sondern auch explosive Flaschen mit giftigem Inhalt. Werden drei dieser Flaschen getroffen, dann haucht unser vegetarischer Samurai sein Leben aus. Lässt er drei Gemüse unzerteilt zu Boden fallen, dann ist er so schwer in seiner Kriegerehre gekränkt, dass er sich in sein Schwert stürzt und das Spiel ebenfalls beendet ist. Extrapunkte gibt es, wenn man das Gemüse nicht nur einfach durchschneidet, sondern fachgerecht vierteilt. Wer mehrere Gemüse mit einem Schwertstreich zerteilt, der erhält ebenfalls Bonuspunkte. Und manchmal kommt ein besonders großer Kürbis, den es in kleine Stückchen zu schnippeln gilt.
Das klingt jetzt nicht sonderlich aufregend, aber wer einmal damit angefangen hat, der kann eigentlich nicht mehr so schnell aufhören. Schließlich kann es ja eigentlich nicht so schwer sein, noch ein paar Punkte mehr zu machen…

Neben dem oben beschriebenen Samurai-Modus gibt es noch einige weitere Spielarten:
Harmony – Gemüse Schnetzeln gegen die Zeit; hier gilt es in 2 Minuten, möglichst viele Punkte zu machen
Chaos – etwas für geübte Spieler; Gemüse zerteilen auf Speed
Sort – nur eine Sorte Gemüse darf auf den Marktkarren fliegen, alle anderen gilt es abzufangen
Match – 3-Match auf Samurai-Art, drei oder mehr gleiche Gemüse sind zu zerteilen, während ständig Nachschub heranrollt
Training – wie der Name sagt, hier kann der angehende Samurai ungestört seine Sliceskills trainieren.

…ohne Fleisch

Die Grafik des Spiels ist nicht übermäßig spektakulär aber gut, das Gemüse wird schön zerstückelt, und die Giftflaschen dampfen grünlich vor sich hin. Die grauen Steine im Hintergrund färbt man im Laufe des Spiels selber mit Gemüsesaft ein. Die Hintergrundmusik ist eine fernöstlich angehauchte Schleife, und der Sound eines scharfen Schwertes zerteilt die Luft. Eine Gamecenter-Anbindung sucht man vergeblich, Veggie Samurai setzt auf Open Feint.
Die verschiedenen Spielmodi bieten durchaus Abwechselung, auch wenn es immer nur darum geht, das Gemüse zu erwischen. Und es macht einen Riesenspaß. Die 79 ct für die iPhone Version sind gut angelegt. Und ein gutes Training der Hand-Augen Koordination ist es obendrein.
Für 2,39 € gibt es auch eine HD Version fürs iPad, die ich leider mangels passender Hardware noch nicht testen konnte.
Der Hersteller startet ab und an auch mal eine Werbeaktion, in der es dann das Spiel für kurze Zeit umsonst gibt, spätestens dann muss man einfach zuschlagen.

AppStore

[app 379744292]

[app 376269632]

Screenshots (klicken für mehr)

Habt Ihr eigene Screenshots vom Spiel? Schickt sie uns!

Advertisements

0 thoughts on “Veggie Samurai (iPhone)”

  1. Pingback: [iOS] iTap Pirate bekommt großes Update | macinplay
  2. Trackback: [iOS] iTap Pirate bekommt großes Update | macinplay

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Advertisements