Meistertrainer 4

…Flasche leer! Der Meistertrainer ist zurück! Zu den Neuerungen: Am grundsätzlichen Gameplay hat sich nichts geändert. Man wälzt sich durch Dutzende von Tabellen, kramt in etlichen Menüs und drückt hier und da eine Schaltfläche. Zwischen den einzelnen Aktionen erlebt man ein wahres Zahlenfeuerwerk, wenn man z. B. versucht die Mannschaft für das nächste Spiel aufzustellen. Einsteiger dürfen die Mannschaft auch vom Co-Trainer zusammenstellen lassen. Ansonsten darf man alle Spieler im Kader, die durch eine wahre Zahlenpracht an Werten definiert wird, selbst vergleichen. Eigentlich ist das ein Freudenfest für Rollenspielveteranen, aber die recht trockene Präsentation im Stil einer Excel-Tabelle lässt bei mir nicht so die richtige Freude aufkommen. Sound und Musik sind dem Spiel praktisch unbekannt. Aber dafür haben wir ja iTunes… und wenn ein Spiel geladen ist, kann auch die CD entfernt werden.

Die echte Neuerung ist die 2-D-Spielgrafik… anstatt nur die Kommentare einer laufenden Partie mitzulesen, kann man die Spiele in voller Länge in Echtzeit (!) anschauen. Auch wenn die 2-D-Aufsicht mit den hin und her wuselnden nummerierten Kreisen nicht wirklich spektakulär aussieht, so ist sie doch ungemein hilfreich. Allerdings ist die volle Spielzeit von 90 min. doch leicht ermüdend… Wählt man den Zeitraffer-Modus, oder gar nur die Highlights einer Partie, verpasst man leicht die richtigen Momente für Auswechslungen oder neue taktische Anweisungen, die man während der laufenden Partie an die Mannschaft oder auch an einzelne Spieler geben kann, so wie die Aufstellung verändern und Spieler auswechseln. Akustische Untermalung gibt es durch Fangesänge, die aber bei jedem Spiel gleich sind. Um während des Spiels neue Anweisungen zu geben, muss man auf die nächste Spielunterbrechung warten, warum sich aber dann die Menüstruktur verändert, so dass man erst nur die gegnerische Aufstellung zu sehen bekommt (wenn man da wenigstens etwas ändern könnte…), bleibt wahrscheinlich ein Geheimnis der Programmierer…

Fazit:

Der Meistertrainer ist definitiv besser geworden, aber leider nur ein bisschen. Dummerweise werden heutige Spiele aber nicht mehr mit den Kriterien vergangener Tage beurteilt. Die minimalen Veränderungen und Verbesserungen rechtfertigen keinen Neukauf. Insgesamt wirkt der Meistertrainer 4 eher wie ein großer Patch. Sicher, Mac OS X wird jetzt unterstützt und die neue Spielgrafik ist ziemlich übersichtlich… na ja, zumindest besser als alles mitzulesen, aber ich bleibe da lieber bei Bundesliga Manager Hattrick, der hervorragend unter Virtual PC oder SoftWindows läuft.

Der Championship Manager 4 bleibt eine Hardcore-Simulation für Zahlenfetischisten und entschiedene Grafikgegner. Wer noch gerne Textadventures spielt und nebenbei Excel durchgespielt hat, der darf gerne zuschlagen. Liebhaber der Vorgänger werden die noch größeren Datenmengen begrüßen (88 Ligen aus 39 Ländern sind schon beeindruckend). Für Normalspieler sei eine Proberunde wärmstens empfohlen. Zu haben ist das Spiel im macinplay-Shop.

Cajus Zi

Screenshots (klicken für mehr)

Habt Ihr eigene Screenshots vom Spiel? Schickt sie uns!

Advertisements

0 thoughts on “Meistertrainer 4”

  1. Pingback: Tweets die Meistertrainer 4 | macinplay erwähnt -- Topsy.com
  2. Trackback: Tweets die Meistertrainer 4 | macinplay erwähnt -- Topsy.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Advertisements