Lioncast LX50 Gaming-Headset

Das LX50 von Lioncast ist ein Gaming-Headset in Stereo-Qualität. Es hat sich in unserem Test bewährt und bietet einen guten Klang zu einem gutem Preis.

Tonqualität

Für unseren Test haben wir Musik verschiedener Stilrichtungen, Hörbücher, Filme und natürlich Spiele als Klangproben herangezogen.

Der Klang der Stereo-Kopfhörer ist ausgewogen. Höhen, Mitten und Bässe sind nicht übersteuert und werden klar wiedergegeben. Besonders Jazz-, Klassik- und Hörbuch-Fans kommen auf Ihre Kosten. Wo andere Hersteller den Hip-Hop- und Dance-Hörern zuliebe den Bass voll aufdrehen, hält sich das LX50 hier etwas zurück. Das heißt nicht, dass der Bass zu schwach wäre. Viel mehr bietet das Headset ein ausgewogeneres Klangbild als beispielsweise ein die Produkte von Apples Tochter Beats.

Freunde des baucheffektiven Power-Bass werden das LX50 wohl als zu schwach auf der Brust empfinden und daher lieber auf Konkurrenz-Produkte zurückgreifen.

Doch gerade in Spielen finde ich den zurückhaltenden Bass erfrischend natürlich. Wenn man beispielsweise in World of Warcraft die Wälder von Elwynn durchstreift, hört man deutlich die Vöglein zwitschern, die Schwerter klirren und die Wölfe heulen. Bei anderen Headsets kann die Soundatmosphäre dagegen schon einmal zu einem Klangbrei vermatschen.

Natürlich gibt es auch Headsets, die noch etwas besser klingen als das LX50 und vielleicht sogar Surround-Sound bieten. Aber dann muss man auch deutlich mehr Geld dafür hinblättern. Insgesamt bietet das Lioncast-Headset einen sehr guten Sound für seine Preisklasse.

LX50 Gaming Headset (Bildrechte: Lioncast)

LX50 Gaming Headset (Bildrechte: Lioncast)

Das Mikrofon

Um das Mikrofon zu testen, habe ich ein paar Facetime-Anrufe über das MacBook Pro geführt. Zu einem In-Game-Chat konnte ich so kurz vor Weihnachten niemanden überreden.

Am anderen Ende der Leitung war ich immer deutlich zu verstehen. Es gab keine Tonaussetzer. Unterm Strich bietet das Mikrofon einen ordentliche, wenn auch nicht ein herausragende Leistung. Das Mikrofon kann man über die Fernsteuerung im Kabel ein- und ausschalten.

Tragekomfort

Als Brillenträger steht man großen Kopfhörern und Headsets grundsätzlich skeptisch gegenüber. Zu oft versucht der Kopfhörerbügel die Ohren mit dem Brillenbügel zu einer Einheit zu verschmelzen. Spätestens nach 15 min setzt der nich-masochistisch veranlagte Gamer dann entweder den Kopfhörer oder die Brille ab und verzichtet so entweder auf guten Klang oder gute Sicht.

Das Problem stellt sich beim LX50 glücklicherweise nicht. Sobald man die richtige Position gefunden hat, sitzt das Headset komfortabel auf Ohren und Kopf, ohne zu stören. Dazu lässt sich der Kopfhörerbügel auf die richtige Kopfgröße einstellen. Ich habe einen relativ großen Schädel, dafür eher lichtes Haupthaar. Doch LX50 bietet auch für Menschen mit dichter Lockenmähne durchaus noch genug Raum.

Einzig der Kunstleder-Bezug der Ohrmuschel kann die Ihren nach kurzer Zeit zu m Schwitzen bringen. Das liegt aber wohl in der Natur der Sache und wird bei den meisten Headsets und Kopfhörern der Fall sein.

Kompatibilität

Das LX50 ist durch die Klinkenstecker mit nahezu jedem herkömmlichen Audiogerät kompatibel. Es werden – anders als bei USB-Headsets – keine Treiber benötigt. Allerdings kann man ohne USB-Anschluss auch nicht die Musikwiedergabe steuern und beispielsweise vorspulen. Lioncast empfiehlt den Einsatz an Mac und PC (Windows, Linux), iPhone, iPad, iPod, Playstation 4 und Xbox One. Bei den beiden letztgenannten Konsolen wird das Kabel in die Controller gesteckt.

Wir haben das Headset an einem MacBook Pro (2015) und einem iPhone 6s ausprobiert.

Technische Daten

Das Headset besitzt folgende Spezifikationen:

  • 53 mm Neodym-Treiber
  • Frequenzband von 20 Hz – 20 kHz
  • Gewicht von 350 g
  • abnehmbares Kabel mit integrierter Fernbedienung von 135 cm Länge, 4-polige Stecker
  • Verlängerungskabel (200 cm), 4-polig auf 2 x 3,5 mm
  • abnehmbares Mikrofon
  • austauschbare Ohrpolster aus Velours und Kunstleder

Lieferumfang

Neben dem eigentlichen Headset bringt das LX50 zusätzlich zu den vormontierten Ohrpolstern zwei weitere zum Auswechseln mit. Das Mikrofon ist abnehmbar und wird über einen Klinkenstecker mit der linken Ohrmuschel verbunden. Das Kabel verfügt über eine integrierte Fernbedienung, mit der sich die Lautstärke regeln und das Mikrofon stummschalten lässt. Zusätzlich wird ein Verlängerungskabel mitgeliefert, das auf zwei Klinkensteckern endet. Damit kann man das Headset auch mit einem PC nutzen, der über getrennte Audio-Ein- und -Ausgänge verfügt.

Fazit

Das LX50 von Lioncast überzeugt durch einen guten Klang und angenehmen Tragekomfort bei einem sehr guten Preis-Leistungs-Verhältnis. Es ist ideal für die Nutzung am Mac, iPhone, iPad und iPod.

Bildergalerie

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Weitere Informationen zum LX50 findet Ihr auf der offiziellen Webseite von Lioncast. Das Headset hat einen empfohlenen Verkaufspreis von 69.95. Bei Amazon ist es allerdings schon für 59,95 Euro zu haben*.

Advertisements
Advertisements