Cracked Apps: Fluch oder Segen?

Ein Thema geistert nun schon ein paar Tage durchs Netz: Viele Apps aus dem iTS werden gecracked und anschliessend über diverse Tauschbörsen verteilt.

Nachdem der Entwickler des Spieles iCombat herausgefunden hat das der Anteil dieser illegalen Kopien bis zu 80% beträgt und diese Zahlen auch öffentlich machte, war das Erstaunen doch einigermassen groß. Schliesslich reden wir hier über 99 ct, lohnt da überhaupt das cracken und der damit verbundene Aufwand? Was ist die Motivation?

Die Kollegen von macnotes.de haben das in einem 3 teiligem Special versucht aufzuarbeiten. Wie ich finde eine ganz interessante Lektüre.

Advertisements

0 thoughts on “Cracked Apps: Fluch oder Segen?”

  1. Gero says:

    In der Tat eine interessante Lektüre. Danke für die Links!

Kommentare sind geschlossen

Advertisements