Microsoft klaut wieder Ideen bei Apple

Einmal mehr klaut Microsoft Ideen von Apple lässt sich Microsoft durch Apple inspirieren: Nach dem Vorbild der Apple Stores, die es mittlerweile weltweit und auch in Deutschland gibt, wollen die Redmonder eine eigene Ladenkette mit dem fantasievollen Namen “Microsoft Store” eröffnen, wie ein gewisser Kevin Turner auf der Microsoft-Partnerkonferenz in New Orleans mitteilte. Schon im Herbst sollen die ersten Stores öffnen. Interessant ist, wie bewusst man sich der Marktmacht Apples ist – und wie viel man sich zutraut: “Die Läden werden direkt neben den Apple Stores liegen”, sagte Turner, der von Walmart zu Microsoft gekommen war und die Verantwortung für die Microsoft Stores übernimmt. Ob die Läden auch außerhalb der USA eröffnen, ist ungewiss.

Doch nicht nur in Sachen der Apple Stores kupfert Microsoft wieder mächtig ab – auch virtuell hat Redmond große Hochachtung vor der Leistung Apples. Und weil man ja weiß, dass in Japan die höchste Form der Wertschätzung das Kopieren von Leistungen ist, kopiert man eben alles, was nicht niet- und nagelfest ist, obwohl Redmond bekanntlich nicht in Japan liegt. Zum Beispiel den App Store, der zu einem Großteil dafür gesorgt hat, dass das iPhone, gerade mal so eben auf dem Markt, spontan zum beliebtesten Smartphone der Welt wurde und auf dem Weg ist, die ganzen Blackberrys und Windows-Mobile-Telefone abzuhängen.

Das geht natürlich nicht, denken sich die Bosse aus Redmond. Daher will Microsoft nun also einen eigenen App Store für Windows Mobile eröffnen. Der Store soll im Herbst starten, während Entwickler ab dem 27. Juli Programme zur Prüfung einreichen können. Ob das allerdings reicht, dem iPhone den Schneid abzukaufen, steht auf einem anderen Blatt – die meisten Windows-Mobile-Geräte sind im Vergleich zum bereits äußerlich extrem eleganten iPhone doch eher klobig bis potthässlich, und mit derartigem will man als stilbewusster Mensch doch eigentlich ungerne erwischt werden.

Advertisements
Advertisements