Die Hölle gefriert an einer Eisblume: Super Mario rennt aufs iPhone

miyamotoapple
Schöpfer und Schöpfung: Shigeru Miyamoto verkündet Apples Kooperation mit Nintendo und einen Mario-Runner für iOS. (Bildrechte: Apple/Nintendo)

Vergesst das iPhone 7 oder die Watch Series 2 für einen Moment. Das tatsächliche Highlight der heutigen Apple-Keynote in San Francisco war ein kurzer, historischer Moment: Apple begegnete der Kunstform des Videospiels – in seiner wohl reinsten Inkarnation.

Zu Beginn seiner Präsentation, betonte Tim Cook die Bedeutung von iPhone und iPad als „beliebteste Gaming-Geräte weltweit“. Dass dieser Erfolg eher als positiver Nebeneffekt des iOS-Ökosystems zustande kam, geschenkt. Dennoch bereitete der Apple-Chef in San Francisco einer kleinen Sensation die Bühne: Shigeru Miyamoto.

Super Mario Run: Zeitexklusiv für iOS

Der vielleicht größte Spieledesigner aller Zeiten ist eine bescheidene, eher öffentlichkeitsscheue Person. Nur selten tritt der Japaner vor ein Millionenpublikum, um ein neues Spiel zu verkünden. In der Regel handelt es sich dabei um jene Art von Titel, die einen Metascore jenseits der 90 haben und bereits in wenigen Jahren als Klassiker ihres Genre gefeiert werden.

Heute hatte Nintendos Mastermind ein eher konventionelles Spiel im Gepäck, zumindest auf mobilen Plattformen: Super Mario Run ist ein Endlosläufer á la Temple Run im Stil der New Super Mario Bros.-Reihe. Dennoch kamen beim Demospiel sofort nostalgische Mario-Gefühle auf – Grafik und Musik gleichen den Wii-Vorbildern wie ein Goomba dem anderen. Zudem enthält Super Mario Run einen Speed-Run-Modus, um sich über Game Center mit anderen Spielern zu messen.

Höchst wahrscheinlich ein Free-to-play-Titel, wird Super Mario Run im Dezember 2016 zunächst exklusiv für iOS erscheinen.

Offizieller Gameplay-Trailer:

Super Mario Run
Super Mario Run
Entwickler: Nintendo Co., Ltd.
Preis: Kostenlos+