Thrustmaster Top Gun Fox 2 Pro Joystick

Dieser Joystick ist laut Packung geeignet für PC, Mac – und iMac. Das hat mich schon etwas verblüfft. Nun ja, immerhin gleich mal ein Lacher. Thrustmasters gutes Stück ist silbern und groß, und man bekommt ihn gut aus der Packung heraus (das ist de facto selten und soll deshalb erwähnt sein). Dann stelle ich ihn vor mich auf den Schreibtisch und stelle erst einmal fest, dass meine Tastatur keinen Platz mehr hat – die Standfläche des Fox 2 Pro ist wirklich geradezu gigantisch (ca. 24 x 20 cm), was den Vorteil hat, dass der Stick sicher steht.

Apropos sicher stehen: Serienmäßig hat der Fox 2 Pro sechs kleine Gummistopper an seiner Unterseite, die das Gerät sicher an seinem Platz halten. Wem das zu unsicher scheint, der kann zu den mitgelieferten vier Saugnäpfen greifen. Ich habe es nicht gemacht, denn trotz wüstester Flugmanöver beim Testen (mit Falcon 4.0 und Terminus) habe ich den Stick nicht zum Kippen gebracht. Dies mag neben der schieren Standfläche auch am metallgefüllten Standfuß liegen.

Der verwendete silbrige Kunststoff wirkt leider ziemlich billig, irgendwie wie bei einem preiswerten Ghettoblaster aus den frühen 80er Jahren, doch an den entscheidenden Stellen hat der Hersteller gummierte Flächen angebracht, die ein Abrutschen der Hand vereiteln.

Überall finden sich Kreuzschlitz-Schrauben, die ein Auseinandernehmen und Reparieren des Sticks ermöglichen, was ausgesprochen positiv zu bewerten ist.

Die Hand des Piloten liegt sanft auf einer dafür geschaffenen Ablage, die groß genug ist, um auch größere Hände aufzunehmen; leider gehen Linkshänder leer aus und müssen mit rechts spielen.

Am Fox 2 Pro finden sich insgesamt sieben digitale Knöpfe, von denen einer (oben rechts vorne) ziemlich schlecht zu erreichen ist, da er an der Spitze des Kopfes sitzt und in der heißen Phase des Spiels weder zu sehen noch intuitiv zu ertasten ist. Dafür ist ein Knopf besonders interessant: Er heißt “Fox 2-Knopf” und liegt oben in der Mitte geschützt durch eine gelb-schwarz gestreiften Kappe, die sich per leichtem Daumendruck nach oben klappen lässt. In realen Kampfjets finden sich unter derartigen Schutzkappen die Waffenkontrollen (daher auch die Bezeichnung “Fox 2” – das melden US-Kampfpiloten über Funk, nachdem sie eine Rakete abgefeuert haben), doch für Spiele empfehle ich, hierhin den “Eject”-Befehl zu legen – unbeabsichtigt steigt man dann wenigstens nicht mehr aus.

Zusätzlich bietet der Stick einen 8-Wege-Coolie-Hat, der z.B. die verschiedenen Blickrichtungen aus dem Cockpit zeigen kann. Außerdem findet sich noch ein Schubregler, der leider ein wenig unglücklich in einem Kreisbogen zu schieben und damit nicht bequem per Daumen zu bedienen ist.

Toll ist dagegen ein Drehknopf an der Unterseite des Geräts, mit dem man individuell den Widerstand des Sticks einstellen kann. Die Skala reicht von “extrem schlabberig” bis “heißa, da ist Widerstand!”.

Thrustmaster liefert den Joystick mit einem Gameport-Anschluss aus, ein Adapter auf USB liegt jedoch bei – ob der Gameport/USB-Adapter auch an anderen Geräten funktioniert, habe ich mangels Gameport-Geräten nicht ausprobieren können. Das Kabel selbst hat eine gute Länge und dank eines eingeschnittenen Endes der Standfläche kann man den Stick gegen die Tastatur schieben, ohne das Kabel dabei zu verknicken.

Auf der mitgelieferten CD befindet sich eine Systembibliothek für den Systemerweiterungen-Ordner. Ansonsten setzt der Thrustmaster Fox 2 Pro voll auf das Apple InputSprocket (mindestens Version 1.5), von dem es auch anstandslos erkannt wird. Jeder Mac mit USB-Anschluss, Apple GameSprockets und Mac OS 8.1 (die Packung sagt 8.2, aber das gibt es nicht) kann mit diesem Joystick arbeiten.

Fazit:

Der Thrustmaster Fox 2 Pro ist ein solides Gerät, das nur schwer zum Kippen oder wackeln zu bringen ist. Schön ist auch die Tatsache, dass er zerlegt und repariert sowie dem individuellen Widerstandswunsch angepasst werden kann, nicht so schön ist, dass es ein ausgesprochenes Rechtshänder-Exemplar ist und dass ein Knopf und der Schubregler schlecht zu erreichen sind. Alles in allem aber eine gute Investition.

Verfügbarkeit

Zu haben ist das Produkt gelegentlich noch bei Amazon.de.

Bilder (klicken für mehr)

Habt Ihr eigene Bilder dazu? Schickt sie uns!

Advertisements

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Advertisements