Allsop GigaPad XL

Spieler und Grafiker haben vor allem eins gemeinsam: Gesteigerte Ansprüche an die von ihnen benutzte Hardware. Insbesondere für Spieler kann es eigentlich nie schnell und groß genug sein. Deswegen gibt es Mäuse mit unerhört vielen Tasten und schwindelerregend hohen Auflösungen, Mäuse in Pistolenform und Laufbänder für Ego-Shooter-Fans. Selbst vor eher unauffälliger, unscheinbarer Hardware macht der Rüstungswahn nicht Halt. Deswegen stellen wir euch – den von uns geschätzten Daddelnasen – an dieser Stelle ein speziell auf eure gesteigerten Bedürfnisse zugeschnittenes Mousepad vor: das »Raindrop GigaPad XL« aus dem Hause Allsop.

Das Mousepad erreicht den gespannten Tester in einer durchsichtigen Plastikrolle, durch die sich das äußerst hübsche Muster des in der Packung zusammengerollten Pads bewundern lässt. Als ich die Packung öffne, quillt mir zunächst ein atemberaubender Gestank entgegen, der sich noch steigert, als das Pad ausgerollt auf meinem Schreibtisch liegt. Meine Begeisterung fällt, als ich feststelle, dass meine Hand nach mehrstündiger Benutzung ebenfalls nach Mousepad riecht. Außerdem nehme ich einen leichten Juckreiz wahr – weiß der Geier, warum. Nach ein paar Tagen hat sich der unangenehme Geruch jedoch verflüchtigt, und auch der Juckreiz tritt nicht mehr auf.

Das Pad nimmt mit seiner Größe von 40 x 33 cm einen Großteil der noch freien Arbeitsplatte meines Schreibtisches ein. Gezwungenermaßen muss also auch anderes Equipment auf das Mousepad gestellt werden: Schweigend wird diese Zweckentfremdung vom Mousepad akzeptiert. Auch die damit anfallende stärkere Verschmutzung ist kein Problem: Das Pad kann mit einem leicht feuchten Lappen relativ einfach und unkompliziert abgewischt werden. Die bedruckte Oberfläche des Pads besteht aus einem fein gewebten, sich angenehm anfühlenden Stoff. Die Qualität des Aufdrucks ist sehr gut, aus der Entfernung könnte man tatsächlich meinen, es mit einer Kunststoffoberfläche zu tun zu haben, auf der Wassertropfen abperlen. Unschön: Beim Rezensionsexemplar zeigten sich an den Kanten bereits erste Anzeichen des Ausfransens.

Der »Körper« des Pads besteht aus aufgeschäumtem schwarzen Kunststoff, der dem Pad einen angemessenen Grad aus Flexibilität, Stabilität und »Softness« verleiht und es auf 4 mm Höhe bringt. Auf der Unterseite sorgt ein eingeprägtes Muster dafür, dass das Pad absolut sicher und rutschfest auf dem Untergrund aufliegt.

Im Praxistest bemerkt man sofort, dass man mit diesem Pad auch ausschweifendere Mausbewegungen machen kann, ohne sofort mit der Maus vom Pad zu rutschen, LowSense-Spieler werden es zu schätzen wissen. Für den unbedarften Otto-Normal User bedarf es allerdings ein wenig Umgewöhnung: Um die volle Fläche des Pads zu nutzen, muß der Abstand zwischen Maus und Tastatur erhöht werden. Im Vergleich zu herkömmlichen Pads fällt außerdem das gleichmäßigere Gleiten der Maus auf, da der Stoff kaum Wiederstand bietet. Auch optische Mäuse funktionieren perfekt mit dem Pad – dem lichtreflektierenden Stoffbezug sei dank. Schnelle wie langsame Mausbewegungen werden präzise umgesetzt. Die Hand liegt angenehm kompfortabel auf dem Pad auf, die Kälte der Tischoberfläche wird durch die Dicke des Pads gut isoliert.

Fazit:

Alle, denen ein Standard-Pad schon immer viel zu klein für die übergroße Tischplatte war, sind mit diesem Pad sicherlich nicht schlecht bedient. Wenn man es ein paar Tage auslüften lässt, fällt es bald nur noch durch hohen Benutzerkompfort und die schicke Optik auf. Voraussetzung für den problemlosen Einsatz ist natürlich hinreichend Platz auf dem Schreibtisch. Lediglich die fransige Optik an den Rändern sorgt für Abzüge.

Christian Schramm

Verfügbarkeit

Zu haben ist das Produkt gelegentlich bei Amazon.de.

Bilder (klicken für mehr)

Habt Ihr eigene Bilder dazu? Schickt sie uns!

Advertisements

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Advertisements