XBags CTSS Midi-Tower Tragesystem

Gähnend lehne ich mich zurück und betrachte den Packen aus Nylongewebe, den mir Frozen Silicon zum Rezensieren vorbeigeschickt hat. Ein Tragesystem? Für einen Macintosh? Wozu? Macs haben seit 1998 Henkel, weil Apples Chefdesigner Jonathan Ive an Mac-Daddler denkt, die ihre Kisten auf LAN-Partys schleppen. Für die sperrigen und unhandlichen Röhrenmonitore sehe ich Tragesysteme ja in jedem Falle ein – aber für den Macintosh selbst? Das ist doch bloß was für PC-Willis!

Also gut, denke ich, packst du deinen Mac halt mal ein. Das Tragesystem besteht aus einer langen, gepolsterten und ausgesprochen robust wirkenden Nylon-Bahn, die auf einer Seite zwei geräumige Taschen auweist. In den vorgefertigten Knick stelle ich meinen G4 (die PowerMacintosh-Gehäusegröße nennt sich im PC-Bereich “Midi-Tower” – was das mit Musik zu tun hat, weiß wohl Gott allein…) und klappe dann die beiden Seitenteile hoch. Oben verbinde ich sie mit zwei Schnappern, dann werden vorn und hinten noch einmal Klettsicherungen angebracht, damit das Gerät sich nicht aus dem Tragegestell verabschiedet. Zum Schluss werden oben zwei Henkel für den Handtransport ebenfalls mit Klett zusammengepappt und ein Trageriemen für den Transport über die Schulter mit mächtigen Karabinerhaken aus Metall auf die den Taschen gegenüber liegende Seite eingehängt. Jetzt sieht mein Mac aus wie ein SWAT-Teammitglied in kugelsicherer Kevlarweste.

Ob das Tragegestell kugelsicher ist, interessiert mich aber momentan nicht, denn jetzt fange ich an zu grübeln – was passt eigentlich in diese beiden Taschen rein? Die größere der beiden ragt locker über den Mac hinaus… Ich sammele also meinen ganzen LAN-Party-Kram zusammen, drapiere alles ordentlich vor dem Paket. Dann verschwindet die Tastatur mitsamt Ethernet-Kabel, CD-Tasche und Mauspad in der großen Tasche. Mein heiß geliebter und nicht gerade kleiner Rumble FX-Kopfhörer geht mit der Maus ins vordere Fach. Und auch das Stromkabel passt noch. Einzig mein Dreifachstecker passt nicht in die Taschen. Doch den wickele ich einfach um einen der Riemen und stöpsel den Stecker in eine Buchse. Fertig.

Anschließend veranstalte ich einen typischen LAN-Party-Gang: aus der Wohnung zum Parkplatz und zurück. Ich habe meinen Rechner diese Strecke – insgesamt ungefähr hundert Meter – schon öfters getragen, wie ihr euch denken könnt, aber noch niemals so bequem – trotz des höheren Gewichts durch das Zubehör in den beiden Taschen.

Tja, nun sitze ich vor diesem Packen und denke mir, dass das ja ein ganz sinnvolles Teil ist. Fast der ganze LAN-Kram ist vor Spritzwasser in den Taschen geschützt, der Rechner hat links und rechts ein Polster, ein Schulterriemen ist dabei, ebenso ein Handgriff – und um zu daddeln, muss der Rechner nicht einmal aus diesem Kokon herausgenommen werden! Lediglich die Klettriemen hinten und vorne müssen aufgeschnallt werden – das war’s dann auch schon.

Fazit:

Trotz anfänglicher Skepsis bin ich schließlich vom Tragesystem XBags CTSS Midi-Tower vollkommen überzeugt worden. Die Ausstattung ist sinnvoll, die Taschen geräumig und das Material wirkt ausgesprochen robust und damit transport- und LAN-geeignet. Wer noch einen beige-farbenen und damit henkellosen Mac sein Eigen nennt – zum Beispiel einen mit G4-Prozessorupgrade, Gigabit-Ethernet- und Radeon-PCI-Karte aufgemotzten PowerMac 9600 – wird sich ohnehin für ein sinnvolles Transportprodukt wie dieses begeistern können. Einzig störender Faktor ist der recht hohe Preis – doch vermutlich trägt daran die ziemlich hochwertige Verarbeitung Schuld, und ehrlich gesagt zahle ich lieber einmal 60 Euro als irgendwann zum zweiten Mal 40.

Verfügbarkeit

Zu haben ist das Produkt bei Frozen Silicon.

Bilder (klicken für mehr)

Habt Ihr eigene Bilder dazu? Schickt sie uns!

Advertisements

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Advertisements