XTrac Pads Ripper XL

Spielen ohne Grenzen. Ein Versprechen, das viele Videospiele an den Spieler kommunizieren. Aber leider auch ein Versprechen, das einen großen Teil der Spiele zur Farce werden lässt. Schuld daran ist hauptsächlich ein einziges Zubehör: das Mousepad. Jener kleine Fladen Kunststoff, der stillschweigend auf dem Schreibtisch liegt und nur dann in den Fokus des Interesses rückt, wenn die Maus im Eifer des Gefechts mal wieder über die Außenkante des Pads hinweg rutscht.

Mittlerweile gibt es jede Menge Gamer-Pads, die die Messlatte ein gutes Stück nach oben setzen. Mousepads, die alles besser machen wollen: Da werden speziell gewebte Stoffe aufgezogen, die für höhere Präzision bei der sensorischen Abtastung durch optische Mäuse sorgen. Stoffe, die durch spezielle Verfahren besonders glatt und gleitfähig gemacht werden. Da werden sämtliche Größenmaßstäbe gesprengt und Pads produziert, die durchaus die Breite einer Tastatur und die Höhe eines 17″-Bildschirms erreichen.

Aus dem Hause »XTrac Pads« kommt mit dem »Ripper XL« ein Pad, das es mit 45,3 x 35,5 cm auf fast schon albern anmutende Maße bringt. Bezogen ist es mit einem schwarzen, matt schimmernden Stoff. Lediglich an der rechten Seite ist das für »XTrac«-Pads typische Wabenmuster aufgedruckt, des Weiteren gibt’s das Firmenlogo sowie ein bisschen hässliche Typografie zu sehen. Der Stoff fühlt sich angenehm fein, fast schon seidig an. Das Pad besteht aus aufgeschäumtem, schwarzen Kunststoff, der es auf 2,5 mm Höhe bringt; damit ist das »Ripper XL« das bislang dünnste von uns getestete Pad. Einmal ausgerollt, bleibt es anstandslos und absolut eben auf dem Tisch liegen. Auch bei heftigeren Bewegungen mit der Maus verrutscht es nicht. Aufgrund der niedrigen Höhe lässt es sich sehr gut zusammenrollen und – trotz seiner Größe – recht platzsparend transportieren. Da die Kanten sehr niedrig sind, liegen Hand und Arm komfortabel auf dem Pad auf.

Das Pad gibt sich erfreulich geruchsneutral – das ist keine Selbstverständlichkeit. Leider zeigen sich jedoch schon nach kurzer Benutzung die anscheinend unvermeidlichen ersten Anzeichen von Fransen an den Außenrändern. Die Gleitfähigkeit des Pads ist zufriedenstellend, wenngleich man – besonders im direkten Vergleich zum »Masterpad« – deutlichen Wiederstand beim Bewegen der Maus spürt. Ist die Maus jedoch einmal in Bewegung gesetzt, gleitet sie gleichmäßig dahin.

Der größte Vorteil dieses Pads liegt auf der Hand: Nahezu uneingeschränkte Bewegungsfreiheit auch mit einer auf geringste Empfindlichkeit konfigurierten Maus. Dass diese Bewegungsfreiheit ihren Preis in Form von Stell- oder vielmehr Liegefläche einfordert, ist leider kaum zu vermeiden. Wer nur wenig Platz auf seinem Schreibtisch hat, macht um dieses Pad am besten einen ganz großen Bogen.

Fazit:

Dieses Pad ist optimal für Spieler, denen selbst große Pads noch immer zu klein sind. Es vereint eine unübertroffen große Fläche, angemessene Verarbeitungsqualität und akzeptable Gleitqualitäten mit angenehmer Haptik und dezenter Optik. Zu einem besseren Spieler wird man natürlich auch durch dieses Pad nicht, aber zumindest wird man nicht ständig durch das Überschreiten von real existierenden Grenzen in die Realität zurückgeholt. Und das ist doch schonmal was.

Christian Schramm

Verfügbarkeit

Zu haben ist das Produkt bei Xtrac Pads.

Bilder (klicken für mehr)

Habt Ihr eigene Bilder dazu? Schickt sie uns!

Advertisements

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Advertisements