Autos im Sandkasten: Aufbau

Autos im Sandkasten: Aufbau ist eine kleine App für iPhone, iPod touch und iPad, bei der man mit verschiedenen Baufahrzeugen Aufgaben im virtuellen Sandkasten lösen darf.

Sandkasten und Bagger

Ein echter Evergreen in Sachen Kinderspielzeug ist wohl der Bagger für den Sandkasten. Leider ist das Wetter nicht immer so schön, dass man mit den lieben Kleinen zum Sandkasten im Garten oder auf dem nächsten Spielplatz gehen kann. Aber dafür hat das Entwicklerstudio thematica die App Autos im Sandkasten: Aufbau veröffentlicht. In diesem Kinderspiel dürfen kleine und große Bauherren aus acht verschiedenen Baufahrzeugen wählen und damit im virtuellen Sandkasten Aufgaben lösen. Mit dem Bagger muss man beispielsweise Murmeln aus dem Sand in einen Karton schaufeln. Der Kipplaster soll hingegen den Teddy in den Karton befördern.

Die richtige Technik

Das Spiel ist für Kinder ab einem Alter von einem Jahr gedacht. Nun, als Probanden standen mir meine Söhne im Alter von einem bzw. zweieinhalb Jahren zur Seite. Der jüngere von beiden versuchte durch wildes Herumgetippe auf dem iPad, irgendetwas auszulösen. Das einzige, was er dadurch geschafft hat, war dass ich ziemlich schnell das Mikrofasertuch hervorgeholt habe, damit man auf dem Display wieder etwas sehen kann und die eigenen Finger nicht auf einem dichten Schmierfilm hängen bleiben. Ausserdem hat mir mein Sohn mit seinen Patschehänden ein paar Multitouchgesten beigebracht, die ich vorher nicht kannte!
Sein älterer Bruder – schon sehr iPhone- und iPad-erfahren – kommt mit seinen zweieinhalb Jahren deutlich besser zurecht. Das mag unter anderem an seiner Begeisterung für Bagger und Co liegen. Aber auch er hat ein paar Probleme mit der Bedienung. So muss jedes Fahrzeug erst mal angelassen werden, sonst bewegt sich nix! Das wird dadurch erreicht, dass man die Fahrzeuge einige Sekunden lang berührt. Mein Proband hat aber noch nicht ganz verinnerlicht, dass wiederholtes Antippen nicht die gleiche Wirkung hat. Allerdings scheint das Spiel trotzdem Spaß zu machen, da der kleine Baggerführer das Spiel immer wieder startet.
Die Fahrzeuge sind schön und detailreich gezeichnet. Die Türen lassen sich öffnen und schliessen. Es gibt funktionierende Signalhörner und Rundumleuchten. Kran und Baggerschaufel lassen sich bewegen. Im Hintergrund können die Marienkäfer per Fingertipp hochgescheucht werden. Nur die Aufgaben sind etwas eintönig. Für jedes Fahrzeug gibt es nur jeweils eine Aufgabe, z.B. Sportbälle in eine Schachtel schieben, was relativ schnell erledigt ist.

Fazit

Autos im Sandkasten: Aufbau ist etwas, um an Regentagen Kinder ab einem Alter von ca. 2-3 Jahren zu beschäftigen. Wenn der Spielplatz draussen zu nass ist, dann greifen die Kleinen gerne mal zum iPad, um die Bagger, Lastwagen und Kräne durch den virtuellen Sandkasten zu schieben. Was fehlt, ist ein echter “Sandkasten-Modus”, wo man nach Belieben mit mehreren Baufahrzeugen zusammen spielen und auch den Sand selbst zu Bergen und Burgen auftürmen kann.

Cars in Autos im Sandkasten: Aufbau im App Store

Universal App für iPhone, iPod touch und iPad (getestet)
[app 487029630]

App für iPod touch und iPhone
[app 507361565]

Alle Screenshots

[nggallery id=72]

Trailer

Advertisements

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Advertisements