Ski Jumping Pro

Titel: Titel: Ski Jumping Pro
getestet für: iPad
Testversion: 1.1.1
Inhaltsverzeichnis
1 – Worum es geht
2 – Geschwindigkeitsrausch
3 – Technik
4 – Fitness
5 – Fazit
6 – Screenshots
7 – Offizieller Trailer
8 – Infobox
9 – Alternativen

Worum es geht

Ski Jumping Pro ist ein Wintersportspiel des polnischen Entwicklerteams von Vivid Games, bei dem man sich im Skispringen beweisen kann.

Geschwindigkeitsrausch

[singlepic id=2254 w=320 h=240 float=left]Zuerst denke ich mir: „Skispringen? Das wird so spannend sein wie Hallen-Halma.“ Daher habe ich keine großen Erwartungen an das Spiel gestellt. Zuerst probiere ich den Schnellsprung (Quickjump) aus.
Schon befinde ich mich oben auf der Sprungschanze und schaue runter ins Tal: „Wow ist das hoch!“ Ein erstes Kribbeln überkommt mich. Dann tippe ich auf den Bildschirm und schon geht’s abwärts. Die Schanze verwandelt sich in ein Schemen, während ich hinunterrase – wuuutsch. Am Ende der Schanze drücke ich wieder auf den Bildschirm zum Absprung. Schon fliege ich durch die Luft und dem Tal entgegen. bei der Landung wieder auf den Bildschirm gepappt und schon habe ich den ersten Sprung absolviert. Das ging ja schnell.

Technik

Grundsätzlich hat das Spiel zwei Schwierigkeitsgrade – Neuling und Profi. Die Steuerung für Neulinge ist wirklich simpel. Man muss pro Sprung nur dreimal den Bildschirm antippen – beim Start, beim Sprung vom Schanzentisch und bei der Landung. Dabei kommt es auf das Timing an. Man berührt den Bildschirm, wenn ein immer enger werdender Kreis auf einen inneren Kreis trifft. Je besser das klappt, um so besser absolviert man die drei Phasen des Sprunges und kommt zu großen Weiten und guten Haltungsnoten.
Im Profimodus spielt zusätzlich der Wind eine Rolle, der einen aus der Spur bzw. im Flug zur Seite lenken und im schlimmsten Fall zum Sturz führen kann. Hier muss man immer wieder gegensteuern. Dafür gibt es zwei Optionen. Entweder man schiebt einen Finger über den Bildschirm oder nutzt die Neigunssensoren des iPhones oder iPads. Ich komme am besten mit der letzteren Methode klar, weil man so die Finger frei hat für die Landung.
Nach etwas Einstellung der Steuerungsempfindlichkeit, etwas Übung im Trainingsmodus und ein paar Sprüngen im Schnellsprungmodus hat man das schnell verinnerlicht. Dennoch kann man im Wettkampfmodus durchaus trotz allen Könnens durchaus mal schlechte Resultate erzielen, wenn beispielsweise der Wind ungünstig ist oder man doch mal am Ende stürzt – wie beim echten Wettkampf.

Fitness

[singlepic id=2277 w=320 h=240 float=right]
Natürlich kann man seine Fähigkeiten auch verbessern und aufleveln, indem man im Wettkampf gewonnene Prämien und Sterne im In-Game-Shop gegen besseres Equipment, z.B. Helme, eintauscht. Genauso kann man gegen In-Game-Währung bestimmte Fähigkeiten trainieren, um beispielsweise eine bessere Telemark-Landung hinzubekommen.
Sollte das Geld mal nicht reichen, so kann man auch via In-App-Kauf gegen echtes Geld Mehr In-Game-Penunzen erwerben. Bislang konnte ich aber keine Notwendigkeit dafür erkennen. Man hat auch die Möglichkeit, Sterne und In-Game-Geld zu erhalten, in dem man die Seiten der Werbepartner besucht. Entsprechende Links sind im In-Game-Shop aufgelistet. Die Bandbreite reicht hier von dem Anschauen eines Spieletrailers auf YouTube bis hin zu kostenpflichtigen Angeboten, z.B. der Bestellung einer Prepaid-Karte bei einem Mobilfunkunternehmen. Die Angebote scheinen dabei auf das Land des Spielers abgestimmt zu sein.

Fazit

Die Geschwindigkeit ist berauschend. Ski Jumping Pro ist ein tolles Sportspiel für iPhone und iPad. Man ertappt sich immer wieder dabei, wie man versucht, den eigenen Schanzenrekord zu brechen. Das Spiel ist ideal sowohl für ein schnelles Spielchen zwischendurch, verführt aber auch zu längeren Sessions. Zum Glück macht das Spiel auch ohne In-App-Käufe Spaß – eine deutliche macinplay-Kaufempfehlung!

Screenshots

[nggallery id=158]

Offizieller Trailer

Infobox

Name: Ski Jumping Pro
getestete Version: 1.1.1 – Universal App – (App Store)
Entwickler/Publisher: Vivid Games
Altersempfehlung: 4+ (App Store)
Sprachen: Deutsch, Chinesisch, Englisch, Französisch, Italienisch, Japanisch, Koreanisch, Polnisch, Portugiesisch, Russisch, Spanisch u.v.m.
Mindestvoraussetzungen: Universal-App: ab iPad 2 (inkl. iPad mini), ab iPhone 4 (optimiert für iPhone 5), ab iPod touch (4.Gen), ab iOS 5.0
empfohlene Voraussetzungen:
macinplay-Testsystem: iPad 2 mit 32 GB, iPhone 5 mit 64 GB, iOS 6.1.2
macinplay-Empfehlung: ab iPad 2, ab iPhone 4
Bugs: keine
Positiv: Geschwindigkeitsrausch, viele Schanzen
Negativ: leider nur Singleplayer-Modus
Bezugsquellen: App Store*
Folgekosten: In-App-Käufe – In-Game-Währung (max. 14,49 Euro)
Werbung: Verlinkung auf zum Teil kostenpflichtige Angebote von Werbepartnern, wodurch man Sterne für Verbessern seines Charakters verdienen kann
App Store
[appext 585599497]

Alternativen

Diejenigen, die lieber etwas mehr Arcade-lastiges spielen, sollten es mal mit Flick Champions Winter Sports von Chillingo probieren. Wer mehr auf Strategie steht, ist mit Sicherheit bei iOOTP Baseball 2012 Edition von Out of the Park Developments bestens aufgehoben. Wir berichteten bereits über die Baseball-Experten aus Norddeutschland: Zu Besuch bei Out of the Park Development.

[app 592682163]

[app 507091390]

Advertisements

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Advertisements