Carcassonne (iPhone)

Carcassonne

Carcassonne ist eine kleine Stadt im Süden Frankreichs, berühmt für ihre mittelalterlichen Bauten. Und ein in Deutschland höchst beliebtes Legespiel für Jung und Alt.
Hier geht es um das Spiel, genauer gesagt um die App-Variante des Ganzen.
Vorweg möchte ich anmerken, dass ich Carcassonne schon seit einigen Jahren im Freundeskreis mit Begeisterung spiele, ich bin also vorbelastet. Als das App erschien, haben wir euch schon unter reißerischen Überschrift „App des Monats“ darauf hingewiesen. Was ist also nach einiger Zeit von der Begeisterung geblieben?

Das Spielprinzip

Für alle, die das Vorbild nicht kennen: in dem Spiel gilt es durch geschicktes Auslegen der Karten Städte, Klöster und Wege zu bauen und mithilfe von Gefolgsleuten diese zu besetzen und so Punkte zu sammeln. Erschwert wird das Ganze durch eine begrenzte Anzahl von Gefolgsleuten und der Regel, dass bereits besetzte Gebiete nicht belegt werden dürfen. Es ist also eine Menge Überlegung angesagt.
Zum Originalspiel gibt es inzwischen eine Vielzahl von Erweiterungen und Regelergänzungen. Das App bietet bisher nur die Grundversion des Spiels, die Erweiterungen sollen per In-App Kauf folgen.

Das Solospiel

Zunächst gibt es für neue Spieler eine schönes Tutorial, dass mit den Worten „Das ist der Tisch, der Tisch ist dein Freund“ beginnt. Nach der Erklärung der Grundregeln bietet es sich an, zunächst gegen einen oder mehreren Computergegnern einige Partien zu spielen um zu sehen, wie es läuft. Dabei sind die KIs abgestuft nach dem aus dem Schach bekannten ELO-System und legen unterschiedliche Strategien an den Tag. So ist auch für geübte Spieler durchaus eine Herausforderung gegeben.
Dabei gestaltet sich das Spielen ausgesprochen einfach: Die aktuelle Karte wird angezeigt, dazu werden auf dem Tisch alle möglichen Positionen markiert. Einfach mit dem Finger auf die gewünschte Position tippen, und die Karte wird abgelegt. Falls möglich kann die Karte jetzt noch durch einfaches Antippen gedreht werden. Dann wird noch per touch die Karte fixiert und evtl. einen Gefolgsmann gesetzt. So wächst die Stadtlandschaft Stück für Stück und damit auch die Spieloptionen für Mensch und KI. Natürlich kann mit den bekannten Gesten das Spielfeld gezoomt und verschoben werden. Die Spieler im iPhone spielen flüssig, und während die einfachen Gegner, wie die Magd, noch leicht zu besiegen sind, ist bei den höheren Stufen, wie dem Hexer, neben einem fehlerfreien Spiel auch schon eine Portion Glück notwendig. Dafür bekommt aber auch der Mensch eine ELO-Einstufung, die umso besser wird, je stärker die besiegte KI war.
Daneben gibt es noch den Solitär-Modus. Dies eine Spezialität des Apps, bei der es gilt, Straßen und Städte mit möglichst wenig Karten und in ansteigender Größe zu bauen. Jede gelegte Karte gibt Minuspunkte, und wenn man besonders gutes Ergebnis erzielt hat, dann kann man eine Mail an seine Freunde verschicken, um ein wenig damit anzugeben.

Das Multiplayerspiel

Aber immer nur gegen die KI zu spielen, ist natürlich auch nicht das Wahre, und deshalb ist das Multiplayerspiel so etwas wie das Herz von Carcassonne. Dabei gibt es mehrere Möglichkeiten. Zunächst wäre da das Lokale Spiel. Dabei können bis zu 5 Spieler zusammenkommen. Entweder verbinden sie sich per WiFi oder Bluetooth oder man reicht ein iPhone herum. Selbstverständlich können hier auch KIs untergemischt werden, oder man spielt nur zu zweit oder dritt.
Sind keine Mitspieler in der Nähe, dann kann man auch online seine Gegner suchen. Entweder per Zufallsgegner, hier spielen immer zwei Menschen gegeneinander, oder indem man bis zu vier Freunde zu einem Spiel einlädt. Während das Spiel mit Freunden wie ein Offlinespiel abläuft, gibt es beim schnellem Spiel einige Besonderheiten. So hat man 90 Sekunden Zeit, um seinen Zug zu machen. Ist die Zeit abgelaufen, ohne dass man seine Karte legt, verliert man automatisch das Spiel. Allerdings ist es möglich ein Spiel jederzeit zu pausieren. Dabei wird das Spiel praktisch eingefroren und kann zu einem beliebigem späteren Zeitpunkt fortgesetzt werden. Diese an sich gute Idee, führt nur leider dazu, das man bald einige unterbrochene Spiele in der Liste hat, einfach weil der Gegner keine Lust mehr hatte, oder aber auf der Verliererstrasse war. Beendet man jetzt diese Spiele, so werde sie automatisch als verloren gewertet, und man verliert Ranglistenpunkte. Hier sollte noch nachgebessert werden, etwa in der Form das man zur Fortsetzung einer Partie maximal 24 Stunden Zeit hat, bevor das Spiel für denjenigen, der es unterbrochen hat, als verloren gewertet wird.
Das Einladen von Freunden ist leider etwas kompliziert, da man zunächst einmal seine E-Mail-Adressen austauschen muss, um in die Freundesliste zu gelangen. Ist diese Hürde erst einmal genommen, dann kann man aus der App seine Freunde herausfordern.
Auch für die Multiplayervarianten gibt es natürlich Ranglisten, die ebenfalls nach dem ELO-System funktionieren. Für die Zufallsspiele gibt es seit kurzem auch eine weltweite Top 100 Rangliste, die es zu erreichen gilt.

Das Fazit

Alles in allem bleibt auch nach intensiven Probespielen nur ein Fazit: Kaufen!
Coding Monkeys ist eine fast perfekte Umsetzung eines guten Brettspiels gelungen. Die ausgewogene Mischung zwischen Strategie und Glück bringt immer wieder spannende Spiele. Zusammen mit den getrennten Ranglisten für jeden Modus ergibt das eine Motivation, das Spiel immer wieder zu starten und “mal eben“ ein Match zu machen. Die technische Umsetzung ist sehr gut, auch die Server für das Internetspiel laufen stabil.
Momentan gibt es Spiel noch zu einem Einführungspreis von 3,99 € im App-Store. In Kürze soll eine universelle iPhone/iPad-Variante erscheinen, dann soll der Preis auf 7,99 € steigen. Wer das Spiel jetzt kauft, der erhält das Update umsonst. Was die Erweiterungen kosten sollen, steht noch in den Sternen.
Aber egal zu welchem Preis: Carcassonne ist im Moment meine bevorzugte Variante den iPhone Akku zu leeren…

Screenshots (klicken für mehr)

Habt Ihr eigene Screenshots vom Spiel? Schickt sie uns!

AppStore

Carcassonne
Entwickler: TheCodingMonkeys
Preis: 9,99 €+
Advertisements

0 thoughts on “Carcassonne (iPhone)”

  1. Pingback: iPhone: Carcassonne im Test | macinplay
  2. Trackback: iPhone: Carcassonne im Test | macinplay
  3. Pingback: [Advent Tag 09] Blasenschwäche, WLAN-Hasen und Spaß auf der Insel | macinplay
  4. Trackback: [Advent Tag 09] Blasenschwäche, WLAN-Hasen und Spaß auf der Insel | macinplay
  5. Pingback: [iOS] Carcassonne: Jetzt auch fürs iPad | macinplay
  6. Trackback: [iOS] Carcassonne: Jetzt auch fürs iPad | macinplay
  7. Pingback: [iPad] Zug um Zug als App | macinplay
  8. Trackback: [iPad] Zug um Zug als App | macinplay
  9. Pingback: ZickeZacke Hühnerkacke: Spieleklassiker auf dem Tablett | macinplay
  10. Trackback: ZickeZacke Hühnerkacke: Spieleklassiker auf dem Tablett | macinplay

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Advertisements