GodFinger (iPhone)

GodFinger vereint Ritter, Wikinger und Piraten in einem Spiel!

Der göttliche Finger

GodFinger ist ein Aufbauspiel, bei dem nicht nur Gebäude errichtet und die Menschen Deines Volkes umsorgt werden müssen. GodFinger ist ein sogenanntes Gottspiel oder Göttersimulation. Naja, das iPhone ist ja etwas kleiner als ein Desktop-Rechner bzw. ein Notebook. Daher hat es, wie der Titel schon verrät, wohl nur zur Götterfingersimulation gereicht.
Mit Eurem Finger könnt Ihr auch gleich so einiges Anstellen. Ihr könnt das Land auf Eurem Planeten anheben und absenken. So entstehen Hügel und Senken. Ihr könnt es regnen und blitzen lassen. Mit einer Flut füllt Ihr die Senken zu Seen auf.
Ihr errichtet Gebäude oder verschiebt Sie. Alles mit einem Fingerzeig.

Eure Untertanen, Mana und Gold

Eure Untertanen lasst Ihr schuften – in der Regel auf Bauernhöfen. Die Piraten arbeiten lieber auf Ihren gestrandeten Schiffen. Das gibt Gold. Mit diesem Gold können neue Gebäude und Dekorationen angeschafft werden.
Um Wunder zu wirken, braucht ein Gott Mana. Die Manaleiste lädt sich kontinuierlich wieder auf, allerdings sehr langsam. Um den Vorgang zu beschleunigen, könnt Ihr jemanden aus Eurem Volk zum Gottesdienst abstellen. Der arme Tropf rennt dann die ganze Zeit um einen Totempfahl oder eine Statue herum. Durch diese Anbetung wächst das Manameter recht schnell.

Little big world

Euer Planet ist nicht besonders gross. Die Anzahl Eurer Untertanen ist beschränkt. Aber dennoch wuselt es ganz heftig auf Eurer Welt. Während die Einen malochen, sitzen andere beim Angeln am See, um zu entspannen und dabei ihre Energie wieder aufzuladen. Regen- und Gewitterwolken ziehen über den Planeten. Die Sonne strahlt leuchtend. Hinter dem Regenbogen steckt ein Minispiel à la Doodle Jump.
Es gibt verschiedene Missionen zu bestehen. Man kann seine Freunde aus dem plus+-Netzwerk auf Ihren Planeten besuchen. Mit den Menschen Deines Volkes kannst Du Weitwerfen üben und dafür Achievements erreichen.
Auf den ersten Blick gibt es also viel zu tun. Am Anfang des Spiels ist es auch so, aber mit der Zeit nimmt die Abwechslung sehr stark ab. Es sind immer wieder die gleichen Abläufe: Gold einsammeln, die Bauernhöfe mit Sonnenstrahlen, Blitzen oder Regen aufladen, die Menschen schufften lassen usw.. Ein echtes Endgame ist nicht vorhanden.

Fazit

GodFinger ist ein witzig animiertes Aufbauspiel, bei dem man mit seinem “göttlichen” Finger wahre Wunder vollbringt. Was am Anfang noch jede Menge Spaß bringt, wird mit der Zeit leider etwas eintönig. Oftmals kommt man nur durch ständiges Farmen weiter. Die Entwickler sollten etwas mehr Liebe in das Gameplay stecken, dann wird das Spiel ein echter Hit. Für immer mal wieder zwischendurch ist das Spiel aber bestens geeignet.

AppStore

iPhone-Version

[app 384222393]

iPad-Version

[app 384223765]

In-Game-Items

Für bares Geld kann man Gold und Mana erwerben, damit man schneller Leveln kann. Um im Spiel weiter zu kommen, ist das aber nicht nötig.

Screenshots

Advertisements

0 thoughts on “GodFinger (iPhone)”

  1. Pingback: [Advent Tag 18] Tanzende Schneemänner, Fußmatten und Gottes Finger | macinplay
  2. Trackback: [Advent Tag 18] Tanzende Schneemänner, Fußmatten und Gottes Finger | macinplay

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Advertisements