Bioshock Infinite

Bioshock Infinite (Bildrechte: Aspyr Media)

Bioshock Infinite (Bildrechte: Aspyr Media)

Download via Steam

Wie schon in meinem Testbericht von »Max Payne 3« erwähnt, wäre ein Streaming-Launcher, wie ihn Blizzard bereitstellt, sehr hilfreich. Insbesondere Spieler, deren Internet-Verbindung etwas schmalbandiger ist als die von Spielern, die in Großstädten wohnen, könnten davon profitieren. Nach etwa einem Tag Download via Steam ist diese Hürde jedoch auch genommen.

Einstieg ins Spiel/Menüführung

Bioshock Infinite

Bioshock Infinite

Die Menüführung ist wie bei vielen anderen modernen Spielen bereits stark animiert und entspricht der Optik des gesamten Spiels. Generell ist sie aber sehr übersichtlich und alle wichtigen Einstellungen sind schnell gefunden. Was hier leider etwas negativ auffällt ist, dass »Bioshock Infinite« nicht die höchste Auflösung des iMac 27” unterstützt.

Das Spiel bietet drei Schwierigkeitsgrade von »Leicht« über »Mittel« bis »Schwer«. Der leichte Schwierigkeitsgrad fühlt sich für Einsteiger anfangs zwar etwas fordernd an, jedoch stellt sich nach kurzer Zeit und den ersten Gefechten schnell heraus, dass einem die Spielmechanik sehr viele Hilfestellungen gibt.

Sobald man sich zum ersten Mal mit dem Protagonisten Booker DeWitt ins Abenteuer stürzt, erhält man durch das Spiel sehr viele Hinweise, wie die diversen Mechaniken wie zum Beispiel Springen, Ducken und Co. funktionieren und auf welchen Tasten diese liegen. Was hier besonders positiv auffällt ist, dass diese Tipps immer angezeigt werden. So findet man auch schnell wieder den Einstieg ins Spiel, wenn man mal eine Woche keine freie Zeit dafür gefunden hat.

Story

Bioshock Infinite (Bildrechte: Aspyr Media)

Bioshock Infinite (Bildrechte: Aspyr Media)

Worum es sich in diesem Spiel dreht, will nicht verraten werden, da die Story eines der wichtigsten Elemente in diesem Spiel ist.

Die Hintergrundgeschichte rund um den Protagonisten Booker DeWitt wird während des Spiels mehrmals durch Abstecher in eine Art Vision erzählt und auch während des Spiels erfährt man einiges über Booker – man muss nur zuhören was gesprochen wird.

Die eigentliche Story des Spiels wird mit Hilfe von gescripteten Ereignissen innerhalb des Spiels erzählt und bietet einige Aha-Effekte und interessante Wendungen. Genau durch diese Elemente wird die Geschichte rund um Booker DeWitt und seine Begleiterin Elisabeth immer spannender.

Ein sehr nettes Feature bietet Bioshock Infinite, wenn es um die Schauplätze geht. Will man mehr über diese erfahren, stehen an vielen Orten kleine Geräte, die kurze Video-Sequenzen abspielen. Auf diesem Weg erfährt man sehr ausführlich, welche Hintergrundgeschichte ein gewisser Ort hat.

Auch die anderen Personen der Geschichte kommen nicht zu kurz. Hier findet man an vielen Orten im Spiel sogenannte »Holophons«. Diese Geräte beinhalten Sprachaufzeichnungen verschiedener Personen, die im Spiel direkt oder indirekt vorkommen.

Mehr wird aber nicht verraten, denn sonst würde dies den Spaß am Spiel deutlich schmälern.

Leveldesign

Bioshock Infinite (Bildrechte: Aspyr Media)

Bioshock Infinite (Bildrechte: Aspyr Media)

Die Spielwelt bzw. die Levels sind linear angelegt und man kämpft sich quer durch die schwebende Stadt Columbia. Was diese lineare Gestaltung der Levels etwas auflockert ist die Tatsache, dass man manche Abschnitte mehrmals durchquert und sich diese im Spielverlauf komplett verändern. Diese Veränderung geht immer einher mir der Story des Spiels.

Für »Schatzjäger« bzw. jene, die gerne jeden Winkel eines Levels erkunden gibt es zum Teil sehr lukrative Boni abzustauben und man erfährt noch mehr über die Hintergrundgeschichte der Stadt und ihre Bewohner.

Auch wenn die Levels linear angelegt sind, wird dies nicht öde, da die Entwickler von Bioshock mit immer neuen Schauplätzen aufwarten. Es gibt nahezu keinen Platz, der einem anderen gleicht. Dies wird noch verstärkt, indem sich in nahezu jedem Raum sehr viele interessante und dekorative Objekte befinden, die sehr zur ausgezeichneten Atmosphäre des Spiels beitragen.

Grafik

Bioshock Infinite (Bildrechte: Aspyr Media)

Bioshock Infinite (Bildrechte: Aspyr Media)

Die Grafik ist schlichtweg atemberaubend. Es gibt sehr wenige bis gar keine Spiele auf dem Mac, die ein solches »Grafik-Feuerwerk« abbrennen. Besonders interessant sind die Lichteffekte, welche die Atmosphäre sehr gut rüberbringen.

Die Effekte der Waffen und Spezialfähigkeiten sind ebenso sehr gut umgesetzt und runden das Gesamtbild der Grafik ab.

Man kann es mit Worten kaum beschreiben, darum sollte sich wohl jeder selbst mal ein Bild machen, wie gut gelungen die Grafik von Bioshock Infinite ist.

Während des Tests konnte ich keine gravierenden Grafikfehler feststellen, alle Effekte und Kulissen wurden perfekt dargestellt.

Sound/Musik

Die Soundkulisse von Bioshock ist -genauso wie die Grafik – ausgezeichnet. Bewegt man sich durch die einzelnen Abschnitte der schwebenden Welt, hört man immer die passende Musik und kann auch den umherstreifenden Menschen bei ihren Gesprächen zuhören.

Die Geräusche der Waffen sind gut gelungen, nicht zu übertrieben, und sie passen sich gut ins Gesamt-Sound-Bild des Spiels ein.

Der Soundtrack von Bioshock rundet das Gesamtkonzept des Spiels exzellent ab und führt noch mehr dazu, dass man immer tiefer in das Spiel eintaucht. Wer nicht genug von der Musik aus Bioshock bekommen kann hat die Möglichkeit, sich Musik, die durch Bioshock Infinite inspiriert wurde, aus dem iTunes-Store herunter zu laden.

Performance

Bioshock Infinite (Bildrechte: Aspyr Media)

Bioshock Infinite (Bildrechte: Aspyr Media)

Wie im Abschnitt Grafik schon erwähnt, ist Bioshock ein wahrer Augenschmaus. Auf dem Testgerät (siehe Abschnitt Testgerät) lief das Spiel mit maximalen Einstellungen im Bereich Grafik komplett störungsfrei.

Was leider negativ auffällt ist, dass sich Bioshock Infinite bei mir zweimal ohne jede Vorwarnung verabschiedete und abstürzte. Das kann bei den rar gesäten automatischen Speicherpunkten etwas an den Nerven zehren.

Fazit

Bioshock Infinite ist ohne zu übertreiben einer der besten – wenn nicht der beste – Shooter auf der Mac-Plattform. Es wird grafisch und spielmechanisch sehr viel geboten und die Story fesselt den Spieler innerhalb weniger Minuten.

Bezugsquellen

Bioshock Infinite kann über mehrere Downloadstores, wie den MacGameStore , den Mac App Store und Steam auf den eigenen Mac gebracht werden. Leider gibt es für Bioshock Infinite nur eine Download-Version und keine Box-Ausgabe.

Bioshock Infinite
Bioshock Infinite
Entwickler: Aspyr Media, Inc.
Preis: 32,99 €+
BioShock Infinite
BioShock Infinite
Entwickler: Irrational Games, [*]
Preis: 29,99 €

 

Trailer/Videos

Screenshots

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Testgerät

  • iMac – late 2012
  • 32 GB RAM
  • 1 TB Fusion-Drive
  • NVIDIA GeForce GTX 680MX – 2048 MB
  • Apple-Wireless-Keyboard
  • Cyborg-MMO 7

Das Testexemplar wurde von Application Systems Heidelberg zur Verfügung gestellt.

 

Update; 24.04.2016:16:20: Wir haben verlorenen gegangene Bilder ersetzt und die Links in die Stores und zu den Videos neu gesetzt.

Advertisements

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Advertisements