The Abbey

The Abbey ist ein klassisches Point-and-Click-Adventure, ganz im Stil von Monkey Island (Artikel zur Serie).

Mönche und Mörder

Das Spiel entführt uns ins Mittelalter. Der Mönch Leonardo ist auf dem Weg zur berühmten Abtei Nuestra Señora de la Natividad, um dort den Novizen Bruno seinen zukünftigen Ausbildern zu übergeben. Doch kurz vor ihrem Ziel werden die beiden beinahe Opfer eines Attentats. Auch endlich in der Abtei angekommen, warten mysteriöse Geschehnisse auf das ungleiche Paar. Seltsame Todesfälle haben sich in den Gemäuern des entlegenen Klosters ereignet. Manch ein Bruder glaubt gar, dass der Teufel persönlich sein Unwesen treibt. So bittet der Abt den erfahrenen Leonardo um Hilfe bei der Aufklärung der Vorkommnisse, damit endlich wieder Ruhe einkehrt. Also macht sich Leonardo mit seinem Gehilfen Bruno ans Werk.
Die Geschichte erinnert nicht von ungefähr an Umberto Ecos Buch “Der Name der Rose”. Die Macher des Spiels erwähnen ihr Vorbild in den Credits.

Augenschmaus und Schalmeienklänge

Die Schauplätze sind schön gezeichnet. Licht und Schatten geben die Atmosphäre gut wieder. Aber ein wenig mehr Hintergrundanimationen hätten es schon sein dürfen. Die Figuren hingegen könnten fast aus einem Hayao Miyazaki- oder Walt Disney-Streifen stammen.
Die Akustik präsentiert sich einwandfrei. Geräusche und Soundtrack setzen das Spiel gut in Szene. Die Musik wurde vom Prager Symphonieorchester eingespielt.
Bei der Synchronisation hat man sich die passenden Stimmen ausgesucht, um den einzelnen Charakteren Leben einzuhauchen.

Des Adventures Kern

Die Rätsel sind nicht immer logisch, aber in jedem Fall lösbar. Manchmal kommt einem der Gedanke: Warum einfach, wenn es auch kompliziert geht?

Fazit

The Abbey bietet Adventurefans wirklich gute Unterhaltung mit leichten Schwächen. Grafik und Sound sind wirklich gelungen. Die Atmosphäre eines mittelalterlichen Klosters kommt gut rüber. Die Rätsel hätten etwas ausgefeilter sein können.
Alles in allem wird ein spannende Krimigeschichte geboten. Der Kauf lohnt sich.

Screenshots (klicken für mehr)

Habt Ihr eigene Screenshots vom Spiel? Schickt sie uns!

Systemanforderungen

Mindestvoraussetzung
Mac OS X 10.4.11 oder höher, Intel-Prozessor, 512 MB RAM
GeForce 7300, Radeon X1600 mit 128 MB VRAM oder Intel GMA X3100
GMA 950 wird nicht unterstützt
3 GB Festplattenspeicher
Internetzugang für Produktregistrierung

Testsystem
MacBook Pro, Intel Core Duo 2 GHz, Mac OS X 10.5.8, 2 GB RAM,  ATI Radeon X1600 mit 128 MB

sonstige Informationen
Sprache: deutsch
Sprache Handbuch: deutsch

Jugendschutz
USK: freigegeben ab 12 Jahren
PEGI: 12+

Entwickler: Alcachofa Soft
Mac-Portierung: Virtual Programming
Herausgeber: Virtual Programming

Das Rezensionsexemplar wurde freundlicherweise von Application Systems Heidelberg zur Verfügung gestellt.

Bezugsquellen

The Abbey bei Arktis (€ 39,90)
The Abbey bei Amazon (€ 40,00)
Umberto Ecos Der Name der Rose bei Amazon (€ 9,90)

Advertisements

0 thoughts on “The Abbey”

  1. Pingback: [Mac] The Abbey im Test | macinplay
  2. Trackback: [Mac] The Abbey im Test | macinplay

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Advertisements