WipeOut 2097

In Wipeout 2097 geht es schnell zur Sache, sehr schnell! Mit bis zu 250 Mph jagen ihre Piloten die Gleiter in enge Kurven und setzen zum großen Vergnügen der Zuschauer allerlei pyrotechnische Effekte ein um ihre Gegner von der Piste zu pusten. Wipeout ist ein etwas anderes Rennspiel, in dem man eben auch mal nachhelfen kann, falls die Gegner zu gut auf der Strecke sind.

Wipeout hat vieles, aber bestimmt keine Story. Wie bei jeder Rennsimulation heißt es nur höher, schneller, weiter und das gilt auch für Wipeout. Der ganze Sinnes Spieles dreht sich nur um das Gewinnen der einzelnen Rennen, entweder im Rennmodus gegen 11 andere Piloten oder alleine im Zeitmodus. Getestet habe ich Wipeout 2097 mit Tastatursteuerung, weil gerade kein Gamepad zu Verfügung stand, aber wenn man sich einmal an die Steuerung gewöhnt hat klappt es wunderbar. Es gibt nur wenige Tasten die man lernen muss und diese sind nach Gutdünken konfigurierbar: Beschleunigen, Links, Rechts, Links Bremsen, Rechts Bremse, Nase runter und Nase hoch. Das war es schon…

Die Grafik von Wipeout 2097 ist natürlich bei einem Spiel von 1997 nicht mehr auf der Höhe der Zeit, nichtsdestotrotz sieht das Spiel ganz nett aus. Man darf sich allerdings nicht von dem etwas spartanischen Menü abschrecken lassen, indem man nur mit den Pfeiltasten navigieren kann. Eben wie damals, als es noch DOS gab :).

Im Spiel ist kein großer Detailreichtum zu erwarten, der Himmel ist eine Grafik die sehr statisch wirkt, neben der Strecke gibt es nur ab und zu ein paar Gebäude oder andere Fahrzeuge zu bewundern. Die Gleiter bestehen auch nur aus wenigen Polygonen, aber wenigstens ziehen sie eine Abgasspur hinter sich her, die mit dem neuen Patch auch wirklich danach aussieht.

Mit auf der CD sind ein paar Musiktücke mir völlig unbekannter Künstler, die wohl im Bereich elektronische Musik anzusiedeln sind. Die Musik passt aber voll und ganz zu dem Spiel, auch wenn sie unter dem nervtötenden Motorengeräusch fast untergeht. Man sollte doch die Lautstärke der Musik sehr viel höher einstellen als die der Geräusche in der Umgebung, ansonsten hört man nicht viel. Wem die Musik so gut gefällt, der kann sie sich auch auf seinem CD-Spieler anhören.

OK, wenn man sein Team gewählt hat, hier stehen 4 zur Auswahl, und sich für den „Arcade-Modus“ entscheiden hat beginnt man sein erstes Rennen auf eine der Anfängerstrecken. Ich gebe zu, am Anfang bin ich mit der Steuerung fast verzweifelt, aber nach drei Runden ging es dann. Ins Ziel bin ich dennoch nicht gekommen, denn es kamen bereits oben erwähnte Waffen zum Einsatz sodass ich kurz die Boxengasse besuchen musste. Dann habe ich die Waffen ausgeschaltet, danach habe ich schnell in den ersten 4 Strecken Gold geholt, nur die beiden letzten Strecken haben es in sich: Viele scharfe Kurven und fiese Fahrbahnverengungen haben es ihn sich. Hat man auch diese Hürde hinter sich kommt man in den „Arcade Challenge“. Hier sind Waffen vorgeschrieben und es gib einige Überraschungen.

Leider ist Wipeout 2097 recht penibel in Bezug auf die Systemsoftware. Zunächst einmal weigerte es sich mehrere Male unter MacOS X zu laufen, dann plötzlich ging es ohne das etwas verändert wurde. Die nächste Überraschung trat dann auf, denn Wipeout fabriziert in Millionen Farben nur Farbensalat, erst mit 32.000 Farben läuft alles rund. Auch der Netzwerkmodus hat einige Macken und kann daher kaum genutzt werden. Auch die Einstellung der Framerate ist Irre führend: Hier wird nicht etwa die Framerate beeinflusst, sondern die Spielgeschwindigkeit, sprich bei 60 Frames läuft das Spiel doppelt so schnell wie bei 30 Frames. Nett, aber leider nicht mehr steuerbar! Unter MacOS 9 läuft dagegen nur das Intro nicht, was zwar Punktabzug gibt, aber nicht spielrelevant ist.

Fazit:

Insgesamt 8 Strecken und 4 verschiedene Fahrzeuge, die andere Fahrwerte haben, sich ansonsten aber nur durch eine andere Textur auszeichnen und kleine Modelländerungen, sind heutzutage etwas wenig. Wipeout 2097 macht dennoch eine Menge Spaß und sorgt für kurzen Zeitvertreib, aber wirklich lange motivieren tut es nicht. Wer aber gerne Rennen fährt und dies nicht unbedingt im Outback mit Jeeps tun will und auch keine Fahrphysik braucht, der sollte sich Wipeout ruhig mal näher ansehen.

Felix Gelpke

Verfügbarkeit

Das Spiel ist mittlerweile vergriffen.

Screenshots (klicken für mehr)

Habt Ihr eigene Screenshots vom Spiel? Schickt sie uns!

Advertisements

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Advertisements