You don't know Jack 3: Abwärts

Nachdem mir bereits “You don’t know Jack 2” sehr gut gefallen hat, halte ich voller Vorfreude die dritte Version in meinen Händen. Beim Aufklappen der Box stoße ich auf zwei CDs. Nach dem Einschieben der Ersten erscheint zu meinem Erstaunen neben dem Installationssymbol auch eine Audio-CD auf meinem Desktop. Ich klicke auf Play und es erschallen wohlbekannte Klänge: die besten Werbespots aus You don’t know Jack 1 und 2.

Nach der kurzen Installation starte ich sogleich das Spiel. Der Bildschirm blendet auf schwarz und zu bedrohlichen Klängen schiebt sich ein dickes Fragezeichen ins Bild: “Was würden sie mit einem Seil machen?” Hmm. Jemanden fesseln? Warum eigentlich nicht? Also fällt meine Entscheidung auf Möglichkeit zwei und prompt finde ich mich in einem Fahrstuhl wieder: Es geht abwärts! Dank meiner leichtfertigen Antwort stoppe ich in der “Sadismus-Etage”.

Eine komplette Spielrunde besteht aus Fragen zu einem Themengebiet und vor jeder Frage können die Spieler durch drücken der Spielertaste im richtigen Moment einen möglichst hohen Einsatz erwischen. Für noch mehr Abwechslung wurden weitere Fragetypen hinzugefügt. Neu dabei sind Bingo-Fragen und die Schnellraterunden “Bleifuß”, bei der Lösungswörter gesucht werden, die zu zwei verschiedenen Ausdrücken passen.

Die aus den Vorgängerversionen bekannte Wahlmöglichkeit zwischen sieben und 21 Fragen gibt es nicht mehr. Eine Runde besteht aus 13 Fragen. Krönender Abschluss jeder Quizshow ist nach wie vor “Jack-Attack”.

Nach einigen Spielen fallen viele hervorragende Details bei der Sprachausgabe auf. So werden spätabendliche Spiele von einem gähnenden Moderator eröffnet, der sich beschwert, um diese Uhrzeit aus dem Bett geschmissen zu werden. Ein am 11.11. gestartetes Spiel wurde mit einem Karnevals-Hinweis eingeleitet. Auch Namen sind nicht nur Schall und Rauch: Bisher wurde eine Mitspielerin (eine gewisse Barbara) namentlich begrüßt! Da staunt der Autor und die Kandidatin wundert sich.

Wie bei den Vorgängerversionen brauchst du zum Spielen nur deine Tastatur. Die Bedienung ist denkbar einfach und braucht hier nicht näher angesprochen zu werden. Hinweise gibt’s direkt vom Moderator oder im dünnen CD-Cover-Handbuch.

Fehler, Störungen und Probleme traten bei den Testspielen nicht auf. Die Sprachausgabe funktioniert einwandfrei. You don’t know Jack läuft mit einer Auflösung von 640×480 Bildpunkten bei 256 Farben. Das kann beim Starten eindrucksvolle Farbgebungen des Desktops zur Folge haben.

Fazit:

You don’t know Jack 3 – Abwärts spiele ich sehr gerne zu zweit oder zu dritt. Es ist abwechslungsreicher als die Vorgängerversionen und kann guten Gewissens empfohlen werden.

Béla Bölke

Verfügbarkeit

Zu haben ist das Spiel gelegentlich noch im macinplay-Shop.

Screenshots (klicken für mehr)

Habt Ihr eigene Screenshots vom Spiel? Schickt sie uns!

Advertisements

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Advertisements