Tipps zur Stromersparnis beim iPhone 3G

Das iPhone hatte mit WiFi-Datenzugriff, Bluetooth und EDGE bereits viele nette Features, um mobil möglichst (bzw. im Falle von EDGE halbwegs) komfortabel Daten tauschen zu können. Das neue iPhone 3G setzt mit UMTS, GPS und den angekündigten Push-Diensten noch einen drauf. Der Preis für den Komfort: der Stromverbrauch.

Gizmodo hat die bisher erschienen Akku-Tests zum iPhone 3G zusammengefasst. Demnach ist die Akkulaufzeit für die reine Sprechdauer ganz in Ordnung (zwischen viereinhalb und knapp sechs Stunden), doch je nach Nutzungsart des Geräts kann der Akku auch ganz schnell mal wieder leer sein. Damit reiht sich das iPhone 3G in die Riege der anderen Smartphones ein, deren Akkulaufzeit im besten Falle (laut PC World das BlackBerry Curve 8330) auch nur über knapp sechs Stunden reicht. Ein Smartphone ist halt kein normalo-Handy.

Wer allerdings auf einige der Features verzichten kann, kann seine Akkulaufzeit dramatisch verlängern. iFun.de gibt dazu drei Tipps:

  • Wer nur selten über Wi-Fi ins Internet geht deaktiviert dies in den Einstellungen und schaltet es dann zu wenn er es benötigt
  • Bluetooth sollte man sowieso nur dann aktivieren wenn man es braucht
  • Muss es wirklich Push-Mail sein? Die automatische Abfrage einmal pro Stunden spart jede Menge Saft
Advertisements
Advertisements