GCO: Es geht es los!

gco_logo_typo_rgb-klein1Morgen, am 31.07.2009, ist es soweit. Die Games Convention Online öffnet zum ersten Mal ihre Pforten. Nach dem Wegzug des BIU aus Leipzig veranstaltet die Kölner Messe in diesem Jahr das erste Mal die Branchenmesse unter neuem Namen (gamescom) und versucht somit, in die Fußstapfen der Original Games Convention zu treten.

Ohne den Rückhalt der Branchengrößen wie EA, Blizzard oder Sony probiert es die Leipziger Messe  mit einer Neuausrichtung und konzentriert sich ganz auf Online- und Mobilspiele.

Im Vorfeld der Messe hört man aus verschiedenen Richtungen, dass das Onlinespiel die Zukunft der Gamesbranche ist. Ob damit die Leipziger Messe mal wieder den richtigen Riecher gehabt hat, muss sich noch zeigen. Sicherlich wäre sie lieber der Ausrichter der Messe des großen Branchenverbands geblieben. Allerdings konnte man in Leipzig jahrelang viel Erfahrung in der Computerspielbranche sammeln. Falls es also jemand schafft, etwas Neues zu schaffen, dass auch sehr gut von der Industrie sowie den Spielern angenommen wird, dann ist es die Leipziger Messe. Der beste Beweis ist der Erfolg der Games Convention in den letzten Jahren.

Mit im Boot der Veranstalter sind auch Mitglieder des  G.A.M.E. (Bundesverband der Entwickler von Computerspielen). So präsentieren sich in der sächsischen Metropole Unternehmen wie Bigpoint oder Gameforge. Alles in allem ist die GCO stark geprägt von Browsergames.

Ich muss zugeben, dass ich ausser Dofus nie ein Browserspiel angerührt habe. Vielleicht liegt es auch daran, dass ich jahrelang auf einen schnellen Internetzugang warten musste. Möglicherweise lasse ich mich ja auf der Messe überzeugen, dass diese Art von Spielen unterhaltsam sein kann. Zumindest sollten Browserspiele Plattform-unabhängig sein. Diese Tatsache kommt natürlich uns Mac-Spielern entgegen.

Aber mit NCsoft ist auch ein großer Hersteller Client-basierter MMOs in Leipzig vertreten. Mit City of Heroes hat er auch ein Mac-Spiel im Angebot. Leider hat Ncsoft keinen Austellungsstand gemietet und ist nur im Businesscenter anzutreffen. Wer die Spiele dieses Herstellers testen will, muss nach Köln fahren, wo die Firma mit einem eigenen Stand vor Ort ist.

Auch der mStore hat einen Stand auf der Messe. Diese Handelskette ist für sein Mac-Sortiment bekannt. Vielleicht findet man dort etwas interessantes.

Darüber hinaus sind wie jedes Jahr auch diesmal interessante Ausstellungen zum Thema Computerspiele auf der Messe zu begutachten. So gibt es mit “Von Pong zu Ping” eine Historie der Onlinespiele zu bestaunen. Auch eine Ausstellung zur Mobilfunkgeschichte ist mit am Start.

Wenn auch die Ausstellerliste nicht so lang ist und in Leipzig nicht die grossen Publikumsmagneten zu sehen sind, so bemüht sich die Games Convention Online doch sehr um den Kern der Industrie, den Gamer selbst.

Hier ein kleiner Ausschnitt aus dem Veranstaltungskalender:

  • World Cyber Games
  • SK-Gaming eSports Arena
  • LARP Bogenschiessen und Schwertkampf
  • iPod Touch Turnier
  • Cosplay
  • Rollenspiele für Anfänger

Wir sehen uns…in Leipzig!

Und für die, die es nicht nach Sachsen schaffen: GCO Online Event

Advertisements

0 thoughts on “GCO: Es geht es los!”

  1. Karsten says:

    Hallo
    Ich werde dort auf jeden Fall vorbeischauen. Als jemand der nur Onlinespiele spielt ist das eigentlich ein Pflichttermin.
    Grüsse

Kommentare sind geschlossen

Advertisements