Battle.net nicht mehr international

Die Multiplayer-Plattform battle.net von Blizzard Entertainment, die seit dem Action-Rollenspiel Diablo dafür sorgt, dass sich weltweit Spieler miteinander vernetzen und gemeinsam mit- und gegeneinander spielen können, wird mit Erscheinen des Echtzeitstrategiespiels Starcraft 2 und der Diablo-Neuauflage Diablo 3 grundlegend überholt und büßt in diesem Zuge einen Teil seiner Internationalität ein.

Bei Battle.net 2.0 werden ganz wie bei World of WarCraft Spieler dann nur noch in ihrer jeweiligen Region miteinander spielen können – also Europäer mit Europäern, Amerikaner mit Amerikanern und Asiaten mit Asiaten. Ob es möglich sein wird, auf die Regionen anderer Kontinente zuzugreifen, ist noch nicht ganz klar – möglicherweise werde das durch den zusätzlichen Erwerb eines weiteren Clients ermöglicht.

Die älteren Blizzard-Spiele, die das bisherige Battle.net nutzen, werden wohl weiterhin in den Genuss der Internationalität kommen. Allerdings wird sich die Webadresse von zum Beispiel www.battle.net/war3 für Warcraft 3 in classic.battle.net/war3 ändern.

Advertisements
Advertisements