Neue iMacs mit bis zu 1000 MB Grafikkarte

Es ist wieder Dienstag und recht überraschend hat Apple neue Kisten in den Store gestellt. Heimlich, still und leise sind die Core2Duo prozessoren aus der Desktoppalette verschwunden, nun schmückt auch im kleinsten 21,5 Zoll iMac ein i3-Prozessor – der ist übrigens mit 3,06 Ghz. getaktet. Eine ATI Radeon 4670 mit 256 MB Speicher hilft dem 16:9 Display bei der Darstellung.
Das nächstgrößere 21-Zöller hat bereits 3,2 Ghz. Prozessortakt vorzuweisen und eine 512er Grafikkarte, die auf den Namen HD 5670 hört. Während das Einsteigermodell für 1199 Euro im Apple Store erhältlich ist, kostet sein großer Bruder 1499 Euro dort.
Apropos großer Bruder: Auch die 27-Zoll All-in-One-Maschinen sind aufgetunet worden: Während der schwächere von beiden die selben Daten wie der stärkere 21-Zöller vorweist (abgesehen vom Display versteht sich) und 1699 Euro kostet, hat das HighEnd Modell einen Quadcore Prozessor der i5-Familie zu bieten, der 2,8 Ghz. schnell läuft. Außerdem ist er mit einer ATI Radeon Karte der Kennung HD 5750 bestückt, die sage und schreibe 1 Gigabyte Grafikspeicher dabei hat. Für das Topmodell will Apple 1999 Euro haben.
Außer dem kleinsten iMac-Modell kommen alle neuen iMacs mit einer 1TB Festplatte daher. Ebenso sind serienmäßig vier Gigabyte RAM und ein 8-fach Superdrive verbaut.
Im Built-to-Order-Verfahren lassen sich die Kisten mit einem Dual Core Prozessor bis zu einem Takt von 3,6 Ghz., bzw. einem Quad Core Herzen mit bis zu 2,93 Ghz. ausstatten.

Advertisements
Advertisements