Alle Mann an Bord: Battlestations Pacific

Heute hat Feral Interactive sein neustes Spiel vorgestellt. Es ist “Battlestations Pacific”.
Dabei handelt es sich um den Nachfolger des Action-Strategietitels “Battlestation Midway”. Und das fand Gero in seinem Test gar nicht mal so übel, wie ihr hier nachlesen könnt. Und wie das bei Nachfolgern so ist: alles wird größer, schöner und noch bunter. Kurz gesagt, das Spielprinzip ist das Gleiche geblieben, nur die Geschichte ist etwas größer geworden. So könnt ihr jetzt sowohl auf amerikanischer als auch auf japanischer Seite den Pazifikkrieg samt Vorgeschichte erleben. Naturgemäß befehligt ihr keine Bodentruppen, sondern Schiffe und Flugzeuge um die Weiten des Ozeans zu beherrschen. Davon gibt es dann aber auch mehr als 100 verschiedene Typen zu bestaunen. Das Spiel beginnt im Jahre 1937, endet mit der japanischen Kapitulation 1945, falls ihr diese nicht verhindern könnt, und bietet auf jeder Seite 14 Missionen sowie einen Online Modus.
Näheres findet Ihr bei Feral. Dort findet Ihr auch die recht happigen Systemvoraussetzungen, besonders die Grafik fordert hier ihren Tribut: Unter einer Radeon 2xxx läuft hier nichts und Besitzer eines Macs mit On-Boardgrafik vom Typ Intel GMA brauchen gar nicht erst zu versuchen das Spiel zu installieren. Das man eine Intel-CPU benötigt brauche ich wohl nicht extra zu erwähnen, oder?
Wer sich davon nicht abschrecken lässt, der kann das Spiel direkt in Ferals Onlineladen für runde 40.- € vorbestellen, geliefert werden soll ab 8.10..

Advertisements
Advertisements