Spende gegen Unsterblichkeit

Das Project Panthera arbeitet an einem Singleplayer Rollenspiel in einer alternativen Zukunft. Zur Finanzierung von Lizenzierung und Webserver haben sich die OpenSource-Macher etwas besonderes ausgedacht: Die Kampagne „Werde Teil des Spiels“. In verschiedenen Preisstufen bietet das Team, das den Titel ausschließlich mit OpenSource-Software baut, das Erscheinen des Namens des Spenders, dessen Bild oder gar die Rolle eines NPC (Nicht-Spieler-Charakters) an. Umso mehr Geld reinkommt, um so besser wird das Spiel, dass am Ende kostenlos zur Verfügung stehen wird.

Die Stufen der Unsterblichkeit

Für bereits fünf Euro taucht der eigene Name im Spiel auf. Mit 15 Euro hängt ein Bild mit dem eigenen Konterfei an der Wand eines Levels. Der NPC mit der eigenen Vissage liegt bei 50 Euro. Auch ein Gebiet, ein Berg oder ähnliches kann mit einem eigenen Namen für 50 Euro versehen werden.

Höherstufige, freundlich gesinnte Charaktere, die das Aussehen des Spenders und einen selbst gewählten Namen tragen, schlagen mit 100 Euro zu Buche. Der höherstufige Feind des Spielers kostet freilich mehr: 125 Euro.

Also spendet man für ein Open Source Projekt und zum Dank taucht dann in Level X ein Händler, Cyborg oder Agent (u.s.w.) auf, der aussieht, wie der Spender. Und die Entwickler müssen sich (hoffentlich) keine Sorgen mehr machen, wie welcher Endgegner aussehen muss.

Die Aktion auf der Seite Pling (deutsch) weist bereits einen bösen Endgegner, zwei gute und zwei Porträts aus, die ihren finanziellen Beitrag zu dem RPG-Projekt beigetragen haben. Noch sind also Plätze frei, um später seinen Enkeln einmal zeigen zu können: „Schau mal, ich war der böse Endgegner in Level 4 von Panthera“.

Advertisements
Advertisements