Mother Russia Bleeds – brutale Prügelorgie mit provokantem Titel

Prügelspiele sind auf dem Mac äußerst selten. Mit Mother Russia Bleeds ist nun aber ein Titel erschienen, der sogar Portal Kommata in Sachen Brutalität kaum nachsteht. Hektoliterweise Pixelblut sind garantiert.

[contentad]

Der Publisher Devolver Digital hat das Prügelspiel Mother Russia Bleeds für Mac, Linux und Windows veröffentlicht. Der Titel des französischen Indie-Entwicklerstudios Le Cartel zeichnet sich durch eine besonders brutale Gewaltdarstellung aus, auch wenn sich das Spiel in Retro-Pixeloptik präsentiert. Selbst der Brutalo-Klassiker Mortal Kombat, der 1994 in Deutschland auf dem Index landete, würde sich erschrocken zeigen.

Logo von Mother Russia Bleeds (Bildrechte: Devolver Digital)
Logo von Mother Russia Bleeds (Bildrechte: Devolver Digital)

Mütterchen Russland blutet

Das Game spielt vor dem Hintergrund einer alternativen UdSSR (Wikipedia-Artikel für die Später-Geborenen). Das Land versinkt in einer Spirale der Gewalt. Straßenkämpfer werden eingesperrt und müssen gegen eine skrupellose Vereinigung wehren und kämpfen gegen die Ausbreitung der Drogensucht.

Armes Schwein in Mother Russia Bleeds (Bildrechte: Devolver Digital)
Armes Schwein in Mother Russia Bleeds (Bildrechte: Devolver Digital)

Dieser Kampf läuft sehr blutig ab. Die Grafik ist zwar nicht besonders realistisch und erinnert eher an die Pixelgrafik der 8-Bit- und 16-Bit-Ära der Computerspiele. Es fließen allerdings Unmengen Blut, Knochen brechen am laufenden Band, auch Innereien bekommt man regelmäßig zu Gesicht. Publisher und Entwickler rechtfertigen diese Gewaltorgie damit, dass sie sich gegen Drogendealer richte.
Vor dem aktuellen Hintergrund der nicht rechtsstaatlich legitimierten Verfolgungen von Drogendealern und -konsumenten auf den Philippinen sowie die Gewaltanwendungen und Hinrichtungen gegen eben diese ohne ordentliches Gerichtsverfahren, könnte man zumindest den Veröffentlichungstermin des Spiels als „unglücklich“ bezeichnen.

Auch der Name des Spiels ist ziemlich provokativ. Statt eines fiktiven Staates, Frankreichs, der Bundesrepublik Deutschland oder der Vereinigten Staaten von Amerika muss das arme Mütterchen Russland für die dystopische Hintergrundgeschichte herhalten. Wieder einmal müssen die Russen als stereotype Bösewichte herhalten. Wieso zur Abwechslung nicht mal die brutalen Schweizer oder die ungerechten Isländer?

All dieser Kritik zum Trotz könnte das Spiel durchaus ein Heidenspaß sein. Bis zu vier Spieler können lokal oder online gegen die bösen Buben antreten und ihnen die Schädel zu Brei schlagen. Da fragt man sich, wer hier eigentlich der böse Bube ist. Neben dem Story-Modus bietet das Spiel diverse Herausforderungen und einen Modus, in dem man gegen seine Freunde antreten kann.

Trailer zu Mother Russia Bleeds

Mother Russia Bleeds kann für Mac, Linux und Windows bei Steam und GOG.com gekauft werden. Dass der Titel jemals im Mac App Store erscheinen wird, ist jedoch mehr als unwahrscheinlich. Das zuständige Prüf-Team würde das brutale Spiel kaum für den Store zulassen.

Mother Russia Bleeds
Mother Russia Bleeds
Entwickler: Le Cartel Studio
Preis: 14,99 €

Weitere Informationen zum Spiel: Mother Russia Bleeds.