iTunes 9: Alles bleibt anders

141919-itunes-icon-thumb_originalNeben neuen iPods gab es auf dem Apple Event vom 9.9. ja auch eine neue Version von iTunes. Und da hat sich neben der optischen Politur eine ganze Menge getan. Zeit also ein wenig in den neuen Features zu stöbern und die eine oder andere Verwirrung auszuräumen.

Hier also der erste Teil der Reise durch das runderneuert iTunes:

Zunächst einmal ein Änderung, die unter die Rubrik “Anpassung an den Rest der Welt” fällt: Der kleine grüne Knopf oben links funktioniert jetzt genau so wie sonst auch: er passt die Fenstergröße an. Das klingt jetzt nicht dramatisch, aber bisher hat er direkt zum “Miniplayer” verkleinert. Wer dieses Mini iTunes Fenster so wie ich viel genutzt hat, der muss sich jetzt umgewöhnen. Jetzt gilt es die ALT-Taste zu drücken, um über den grünen Button den Miniplayer zu bekommen oder den Shortcut “Shift-Befehl-M” zu benutzen. Zunächst ist diese Umstellung nervig, aber eigentlich nur konsequent. Warum soll die Fenstersteuerung in iTunes anders funktionieren als im Rest des Systems?

Sehr gut gelöst finde eine etwas versteckte Neuerung in der Organisation der Mediathek.

screen-capture-2Bisher lagen ja alle von iTunes verwaltete Ordner einfach nach Interpreten geordnet im Medienordner. Nur Filme, Podcasts und Serien genossen Extraordner, die aber im allgemeinen Gewühl untergingen.

Dieses Chaos lässt sich jetzt unter iTunes 9 relativ einfach beseitigen: Mit Hilfe des Menuepunktes “Ablage – Mediathek – Mediathek Organisieren” legt iTunes jetzt Unterordner für die verschiedenen Kategorien an.

Dies geschieht auch recht zügig. Wobei ich überhaupt den Eindruck habe das die Geschwindigkeit endlich wieder zugelegt hat.

screen-capture-1

Wünschen würde ich mir noch eine Unterkategorie “Musicvideos”, die sind nämlich leider immer noch unter “Music” versteckt. Und natürlich lässt sich auch fragen warum die Programme immer noch unter Benutzer – Musik liegen und nicht im iTunes Media-Ordner.

Allerdings gilt es zu beachten, das z.B. Time Machine leider alle Files neu sichert da sich ja der Speicherort geändert hat.

So nebenbei hat iTunes, egal ob neu organisiert oder auch noch einen neuen Ordner angelegt: Automatisch zu iTunes hinzufügen. Hier kann man alles hineinwerfen was man in iTunes importieren möchte. Das hat den Charme, das iTunes beim nächsten starten die dort gesammelten Files automatisch in die Mediathek einfügt. Und natürlich kann man sich ein Alias des Ordners ins Dock oder auf den Schreibtisch legen um die Funktion immer griffbereit zu haben.

Im nächsten Teil geht es dann um den iTunes Store, bis dann.

Advertisements
Advertisements