iTunes 9: Genius und andere Kleinigkeiten

141919-itunes-icon-thumb_originalBevor wir uns wie in der ersten Folge versprochen dem Store zuwenden noch einige Anmerkungen zu der Genius Funktion und einigen Änderungen die mit iTunes 9 Einzug gehalten haben.

Zunächst also die Geniusfunktion: Von Apple hochgelobt als eine tolle möglichkeit Musik zu hören, von anderen als “Spionagetool” verdammt oder schlicht als Witz abgetan.

Bevor wir versuchen zu ergründen was es mit den neuen Genius-Mix auf  sich hat zunächst ein kurzer Blick auf den Genius in iTunes als solches. Scheinbar ist die Funktion nicht großartig geändert worden, jedenfalls sind die Ergebnisse einiger Tests mit meiner Bibliothek nicht viel anders als unter iTunes 8. Einige sind ganz gut, andere schlicht “seltsam”.

So gesehen zeugt es schon von einem gewissen Mut seitens Apple die Funktion mit den Genius Mix sogar noch auszubauen. Also der Genius-Mix, was soll das sein, was kann der und wie bekomme ich den?

Zunächst einmal: Wie bekomme ich das Teil? Erstens muss natürlich Genius aktiviert sein. Solltet ihr Genius schon benutzen und in eurer iTunes Seitenleiste trotzdem “Genius-Mixe” nicht auftauchen, dann unter “Store” einmal Genius deaktiveren und neu aktivieren. Jetzt erstellt iTunes eine neues Genius, tauscht die Daten mit dem Appleserver und bietet die Genius-Mixe an. Erstellt werden bis zu 12 “Genius-Mixe” das sind wohl so etwas wie endlose, zufallsgesteuerte Geniusplaylisten, die nach irgendwelchen Kriterien erstellt werden. Vielleicht kann man sich darunter 12 Genre-Radiosender vorstellen, die nur die eigene Musik spielen. Und genau da ist wohl auch der Knackpunkt: Die Mixe sind halt nur so gut oder schlecht wie die Geniusfunktion und die ist nunmal, selbst bei wohlgefälliger Betrachtung manchmal ziemlich “strange”.

So nebenbei stellen sich mir auch noch einige Fragen: Meine Musik ist in 20 Genres eingeteilt, Genius-Mix benutzt davon genau 6. Diese werden dafür teilweise mehrfach benutzt, nach welchen Kriterien dies geschieht ist nicht nachzuvollziehen. Wann und wie diese Mixe aktualisiert werden ist ebenfalls nicht klar. Macht man das Spielchen mit deaktivieren/aktivieren der Geniusfunktion noch einmal, dann kommen jedenfalls die gleichen Mixe mit den gleichen kleinen Coverbildchen heraus. Was muss ich also tun wenn ich z.B. einen Jazz-Mix haben möchte?

Aber es gibt auch einige angenehme neue Funktionen in iTunes 9:

Intelligente Wiedergabelisten erlauben jetzt z.B. auch verschaltete Abfragen.

Und man kann seine Mediathek jetzt auf bis zu 5 Computer im heimischen Netzwerk nutzen, also z.B. am Desktop einen Film im Store kaufen und diesem dann am Macbook auf dem Sofa anschauen. Einfach nur die Privatfreigabe aktivieren und schon hat man Zugriff auf alle Funktionen.

Mächtig aufgebohrt wurde die Optionen zum Synchen mit iPod oder iPhone. Man kann jetzt Interpreten und Genres direkt auswählen und erspart sich damit den Umweg über Wiedergabelisten oder den freien Speicherplatz automatisch mit Musik füllen lassen. Besitzer eines iPhones oder eines Touch können ihre Homescreens jetzt am heimischen Rechner organisieren und anschliessend synchronisieren. Und wesentlich schneller ist es auch geworden, jedenfalls bei meinem iPod Classic. Nur Palm Pre Besitzer gucken in die Röhre, überraschenderweise hat Apple diese nämlich mal wieder ausgesperrt.

Advertisements
Advertisements