Unsere kleine Farm: FarmVille fürs iPhone

Eines der mir persönlich unbegreiflichen Phänomene ist ja der enorme Erfolg solcher Simpelspiele wie FarmVille.
Für alle die es nicht kennen: In FarmVille gilt es einen Bauernhof zu managen indem man Pflanzen anbaut die nach einer bestimmten Zeit geerntet und verkauft werden können. Dazu gibt es noch den sozialen Aspekt da man mit Freunden ebenfalls handeln kann. Vom erwirtschafteten Geld kann man dann seine Farm ausbauen…
Nun ja, jedenfalls vertreiben sich damit wohl über 60 Millionen Menschen weltweit ihre mehr oder weniger kostbare Zeit. Gespielt wird das Ganze im Netzwerk von Facebook. Womit man dann wohl auch an ausreichend Farmfreunde kommt. Einziger Nachteil: man brauchte bisher schon einen Computer mit Internetzugang um seine Pflanzen abzuernten. Aber dem ist jetzt geholfen, da es ein offizielles FarmVille App gibt: hier gehts zum Store
Diese dient aber nur zum Verwalten der bestehenden Farm, eine Mitgliedschaft bei Facebook ist also immer noch immer noch zwingend notwendig. Nun ist Facebook schon des öfteren durch seinen recht lockeren Umgang mit Nutzerdaten aufgefallen, z.B. beim Auslesen der iPhone Kontakte, so das vielleicht nicht jeder sich dort anmelden möchte. Auf einen virtuellen Bauernhof muß man aber trotzdem nicht verzichten, es gibt ja z.B. noch WeRule im Appstore, das funktioniert ganz ähnlich und läuft ohne Facebook. Beide Apps sind natürlich kostenlos.

Advertisements
Advertisements