Steam will das Wohnzimmer erobern

Steam, der Platzhirsch unter den digitalen Vertriebsplattformen, bastelt weiter an seiner Vormachtstellung. Jetzt ist der Schwung der Steam Hardware vorbestellbar. 2013 kündigte Valve an das es ein Linux basiertes Steam OS geben wird und das dazu passenden Hardware ebenfalls in der Entwicklung ist. Ziel sei es das Wohnzimmer von den Konsolen zurück zu erobern.

Neben den Steam Machines,  die eigentlich nichts weiter als PCs mit eben diesem Steam OS ist die Steam Link getaufte Streaming Box die an den Fernseher angeschlossen, unsere Spielsammlung vom Mac aufs Sofa bringt. Ausgestattet mit den wichtigsten Schnittstellen (USB 2.0, HDMI, Ethernet und Bluetooth) dient die Box als Schnittstelle zwischen den Welten.

Durch Steam Link können Steam-Nutzer mit Hilfe ihres Heimnetzwerks ihr aktuelles Gaming Setup erweiteren. Schließen Sie Steam Link an einen Fernseher an, verbinden Sie es per Heimnetzwerk mit Ihrem Computer oder Ihrer Steam Machine und streamen Sie Ihre Spiele in 1080p.

Also alles wieder wie früher, den meine erster Computer, ein C-64, wurde auch an den Fernseher angeschlossen. Allerdings per Antennenkabel und die maximale Auflösung betrug 320*200. Es war also nicht alles besser damals.

Zwar unterstützt der Steam Link xBox Controller, aber natürlich gibt es auch ein passendes Eingabegerät von Valve, den Steam Controller. Die Namensgebung ist jetzt nicht besonders kreativ, aber der Controller verspricht einiges:

Erleben Sie Ihre Lieblingsspiele mit einer ungeahnten Präzision bei der Controllersteuerung. Der Steam Controller erlaubt Ihnen, Ihre gesamte Bibliothek auf Steam auch auf Ihrem Fernseher zu spielen — sogar jene Titel, die nicht für Controller konzipiert wurden. Mit zwei Trackpads, hochauflösendem haptischen Feedback, zweistufigen Triggern, Tasten im Handgriff und voll konfigurierbarer Tastenbelegungen ermöglicht der Steam Controller eine noch nicht da gewesene Präzision bei der Controller-Steuerung. Wählen Sie die gewünschte Einstellung aus der Steam Community oder erstellen Sie Ihre eigene.

Es gibt nur noch einen Analogstik, aber dafür zwei Trackpads die ganz neue Möglichkeiten eröffnen sollen. So verspricht Valve die Emulation aller möglichen Eingabegeräte wie einen Trackball oder sogar Lenkräder.

Beide Geräte sind ab sofort bestellbar,  geliefert wird allerdings frühestens am 16. Oktober. Und auch dann gibt es nur ein begrenztes Kontingent. Alle anderen müssen sich noch ein paar Wochen länger gedulden.

Beide Geräte kosten jeweils 54,99 € oder als Paket, Überraschung,  109,98 €.

Vorbestellen könnt ihr bei Steam.

Was glaubt ihr,  kann Steam das Wohnzimmer aus den Klauen der Konsolen befreien oder ist das Projekt zum scheitern verurteilt?

Wir versuchen uns jedenfalls ein Paket zu sichern und werden euch berichten wie das Zusammenspiel Mac-Steam Link-TV so funktioniert.

 

Advertisements

One thought on “Steam will das Wohnzimmer erobern”

  1. Daniel Wittberger says:

    Zu den Steam Machines gibt es einen sehr interessanten Post bei the verge: http://www.theverge.com/2015/6/5/8733139/valve-steam-machine-half-baked

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Advertisements