Master of Orion – The Return of a Kultspiel

Die Nachricht des Tages: Heute beginnt die Early Access Phase 1 der Neuauflage des 4x Veterans Master of Orion. Und das sollte sich kein Stratege entgehen lassen.

Aber bevor wir uns der spektakulären Neuversoftung widmen ein kurzer Blick zurück:

In den 90’er Jahren brachte MicroProse eine Spiel auf den Markt das als Urvater eines ganzen Genres gilt: Master of Orion begründetet 1993 die 4x Spiele (explore, expand, exploit, exterminate), ein Prinzip das heute noch sehr beleibt ist. 1996 erschien dann Master of Orion 2, das das Spielprinzip „auskundschaften, ausbreiten, ausbeuten, ausrotten“ noch einmal auf ein damals neues Level hob, etwa durch einen cleveren Forschungsbaum und Multiplayerpartien. 2003 erschien dann  noch ein dritter Teil der zwar ganz nett aber eben nicht mehr so bahnbrechend wie die ersten beiden Teile war.

Nach einer von wargaming.com gestreuten Geschichte hat Firmengründer Victor Kislyi beim spielen von Master of Orion alles über das Funktionieren der Wirtschaft gelernt und mit diesem Wissen sein Unternehmen zu einem der global Player der Spieleindustrie gemacht. Ob war oder nicht, jedenfalls steckt das weissrussische Unternehmen mit hinter der Neuauflage des Spiels.

Womit jetzt auch endlich der Bogen zur Gegenwart geschlagen wäre. Auf der gamescom 2015 konnte ich bereits eine erste Präsentation des Spieles bestaunen und es war eines meiner Messehighlights.

Heute ist die Collector’s Edition erschienen und bietet für den eingefleischten Fan allerlei Extras:

So gibt es die ersten drei legendären Master of Orion-Titel als Zugabe und Retro-Pixel-Raumschiff-Skins lassen die Neuauflage in altem Glanz erstrahlen und eine eine exklusive – nur in der CE erhältliche  neue Rasse, die Terranischen Khanate, ist ebenfalls dabei. Ästheten können sich an einem digitalen Art-Book erfreuen oder dem erneuerte orchestralen Soundtrack der Originalkomponisten der Master of Orion-Serie lauschen.

Aber als aller, aller, aller wichtigstes Feature ist wohl der Early Access Zugang zu nennen, zumindest wenn ihr ein Windows System besitzt (was die schlechte Nachricht ist), denn Mac Spieler bleiben in dieser ersten Phase aussen vor. Sie werden aber bald, ebenso wie die Linux Jünger, folgen wenn alles nach Plan läuft. Der Unity Engine sei Dank.

Die gute Nachricht ist das man sich bei der Präsentation ordentlich ins Zeug gelegt hat:

Diese Diashow benötigt JavaScript.

 

Aber nicht nur an der Optik wurde gefeilt, die Macher haben eine illustre Sprecherschar zusammengebracht.

Allen voran Mark Hamill alias Luke Skywalker, der wohl aufgrund seiner eher kleinen Rolle in Star Wars 7 etwas Zeit fand seine Stimme ertönen zu lassen. Ausserdem sind Alan Tudyk alias Hoban Washburne (Firefly), Michael Dorn alias Worf (Star Trek: The Next Generation & Deep Space Nine), Kat Cressida alias Constance Hatchaway (Haunted Mansion), John de Lancie alias Q (Star Trek: The Next Generation & Deep Space Nine & Voyager) Robert Englund alias Freddy Krueger (A Nightmare on Elm Street), John Kassir alias The Crypt Keeper (Tales from the Crypt), Dwight Schultz alias Murdock und Amis (The A-Team, Babylon 5) Nolan North alias Nathan Drake (Uncharted), Troy Baker alias Joel (The Last of Us) mit an Bord. 

Spielerisch wird natürlich auch einiges geboten:

In taktischen Kämpfen starten die angehenden Entdecker ihre selbst zusammengestellten Flotten, führen Schwadrone in gewagte Manöver und locken den Gegner so in verzwickte Situationen– und das alles in Echtzeit, jedoch mit jederzeit aktivierbarem Pausenmodus.

Mit dem Start des Early Access können die Entdecker vorerst sechs unterschiedliche Völker wählen: Mrrshan, Psilon, Bulrathi, Alkari, Menschen und Sakkra. Weitere Völker bereichern in naher Zukunft das Universum. Und natürlich stehen mehrere Möglichkeiten zum Sieg zur Verfügung: Zum Anführer des galaktischen Rates gewählt werden, um einen „diplomatischen“ Sieg einzufahren, die Unterjochung aller anderen Völker, um den Sieg mittels „Eroberung“ zu sichern oder einfach die höchste Punktzahl in verschiedenen Kategorien erlangen, um „Exzellenz“ zu gewinnen.

Neben der Beschränkung auf Windows PCs ist in dieser frühen Phase noch mit weiteren Einschränkungen zu rechnen. So ist das Spiel zunächst nur auf Englisch und der eine oder andere Bug wird wohl auch noch zu finden sein. Aber dafür ist so eine Vorschau ja auch da.

Nähere Informationen bekommt ihr auf der Homepage

Sobald auch Mac-Spieler zugriff haben sagen wir euch natürlich Bescheid, versprochen.

Solltet ihr es nicht erwarten können und ihr wollt euren Zweitrechner oder die Bootcamp-Partion mit frischem Futter versorgen,  das Spiel gibt es als Collectors Edition auf gog.com

Oder über Steam

Master of Orion
Entwickler: NGD Studios
Preis: 27,99 €

 

Advertisements

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Advertisements