Tom vs The Armies Of Hell: Höllische Action

Stellt euch vor ihr seit ein kleiner Programmierer in einem etwas zwielichtigen Tech-Konzern. Und nun stellt euch vor einige Etagen unter euch geht ein Experiment schief und es öffnet sich ein Portal zur Hölle aus dem Dämonenhorden strömen. Also flieht ihr. Auf die Toilette. Und dort stöbert euch ein etwas tollpatschiger kleiner blauer Dämon auf der euch nur zum Teil in Höllenbrut verwandelt. Zufällig findet ihr noch einen ultrageheimen Waffenprototyp der Seelen befreien kann. Und so beginnt euer Feldzug gegen das Böse.

Fertig ist die Hintergrundstory zu Tom vs The Armies Of Hell. Und ähnlich wild gestaltet sich auch das Gameplay. Denn es geht wirklich nur darum Horden von Dämonen niederzumähen während du dich durch die sechs Level kämpfst.

Euer Waffenarsenal könnt ihr mit Hilfe gefangener Seelen verbessern und so immer dickere Blitze, Strahlen, Flammen oder was auch immer auf die beinahe schon bemitleidenswerten Höllenbiester abfeuern. Und wenn alle Stricke reissen dann kann Tom sich auch kurzzeitig ganz in einen Dämon verwandeln. Also gilt es fleissig Seelen zu sammeln. Wer braucht schon Gold und Schatzkisten wenn er Dämonen metzeln kann?

Dabei gibt sich das Spiel ganz oldschool: es gibt 6 Einzelspielerlevel die ihr durchspielen könnt. Das erscheint in heutigen Zeit wo Multiplayer und Open World ins Lastenheft eines jeden Entwicklers gehören zunächst etwas dünn. Aber  zum einen werden diese Level natürlich bei jedem Spielstart neu generiert, so das ihr immer neue Herausforderungen habt. Und zum anderem punktet das Indie Spiel mit schicken Design, hoher Humordichte und viel Blut.

Tom vs The Armies Of Hell ist auf Steam zu bekommen. Alles was ihr also braucht um an der fröhlichen Dämonenhatz teilzunehmen ist ein Steamaccount und einen Mac mit OSX 10.8, 6GB RAM, einem Intel i5 und einer 2GB Grafikkarte unter der Haube.

Zur Not tut es auch ein ähnlich ausgestatteter Windows PC

 

Diese Diashow benötigt JavaScript.

 

 

 

Advertisements

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Advertisements